15. Januar 2014

|Anzeige| Garnier BB Cream Miracle Skin Perfector

Bei meinem ersten Produkttest überhaupt handelt es sich um ein Beautyprodukt von Garnier. Kurz vor Weihnachten 2013 bekam ich die Garnier BB Cream Miracle Skin Perfector 50 ml in der Farbe hell zum Testen zugeschickt. Dies ist eine Gesichtspflege mit folgenenden fünf Eigenschaften:

- 24h Feuchtigkeit
- verleiht strahlenden Teint
- glättet das Hautbild
- kaschiert Fältchen & Unebenheiten
- UVA- /UVB-Schutz: LSF 15

Normalerweise trage ich immer eine Feuchtigkeitspflege und anschließend mein Makeup auf meine Gesichtshaut auf. Von getönten Tagespflegen habe ich aufgrund der schwachen Deckkraft bisher immer die Finger gelassen. Die Garnier BB Cream Miracle Skin Perfector trage ich morgens dünn auf. Ihre Konsistenz ist weich und cremig, sie lässt sich gut verteilen und zieht schnell ein. Sie duftet frisch und angenehm, nicht zu viel und nicht zu wenig. Der helle Farbton passt perfekt zu meinem Hautton. Die Creme liegt sehr leicht auf der Haut, man bemerkt sie kaum. Leider lässt die Deckkraft aber zu wünschen übrig. Die Rötungen auf meinen Wangen werden zwar reduziert, die meisten Unebenheiten werden aber nicht komplett abgedeckt. Aus diesem Grund und wegen dem leider recht starken Fettglanz muss ich die Haut nach dem Auftragen der Creme pudern. Für die Arbeit, zum Shoppen und an ruhigen Wochenenden reicht das allemal. Bei anderen Anlässen greife ich dann doch lieber zu richtigem Make-up. Die Haltbarkeit der Garnier BB Cream Miracle Skin Perfector ist vollkommen in Ordnung. Abends bekommt man sie sehr gut von der Haut ab, denn sie lässt sich leicht mit Wasser entfernen. Ich habe die Creme gut vertragen und hatte keinerlei Anzeichen von Nebenwirkungen. Da man pro Anwendung nur eine haselnussgroße Portion benötigt, würde ich die Creme als sehr ergiebig bezeichnen. Positiv ist vor allem, dass ich morgens Zeit im Bad spare, denn ich kann nun die Schritte Pflege + Make-Up vereinen. Sie gehört definitiv zu den Produkten, die ich mir gerne nachkaufen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen