29. Juni 2014

|Anzeige| Kekse und Kuchen von Milka

Als trnd-Partnerin dufte ich im Projektteam Milka Kekse und Kuchen mitwirken. Im Startpaket waren vier Sorten Kekse und Kuchen für mich, meine Freunde und Bekannte enthalten. Zusätzlich gab es ein Milka Memo Spiel und natürlich den Projektfahrplan. Um folgende Leckereien handelte es sich in dem Startpaket, welches alle 2.500 Tester erhielten:

1 x Milka ChocoPause


1 x Milka ChocoWafer inkl. 10 kleinen Testpackungen zum Weitergeben



1 x Milka ChocoMoo



1 x Milka Cake & Choc inkl. 10 kleinen Testpackungen zum Weitergeben


Bei der Milka ChocoPause handelt es sich um 13 Sandwich-Kekse mit Schokoladencremefüllung in einer Packung im Rollenformat für den runden Genuss. Die Milka ChocoWafer sind 6 einzeln verpackte Kekse aus jeweils drei Waffelschichten, umhüllt von feiner Kakaocreme aus Alpenmilchschokolade. Die Milka ChocoMoos sind 15 knusprige Kekse in Kuh-Form mit einer Schicht Alpenmilchschokolade. Dank der wiederverschließbaren Verpackung bleiben sie lange knusprig. Milka Cake & Choc sind 5 einzeln verpackte, saftige kleine Kuchen mit Schokostückchen und flüssigem Milka Schokoladenkern. 

Bei den Milka Keksen und Kuchen merkt man deutlich, dass Milka mehr ist als nur eine Schokoladentafel. Die Keks- und Kuchenvielfalt in bewährter Milka-Qualität ist ein Genuss für die ganze Familie. Die leckeren Milka Varianten ergänzen das Sortiment perfekt. Ob als Snack für Zwischendurch, in der Mittagspause, zum Nachtisch oder beim geselligen Zusammensein mit Freunden - die Milka Keks und Kuchen sind einfach jedem zu empfehlen. Da darf auch mal gesündigt werden.





26. Juni 2014

|Anzeige| IceTea von TeeGschwendner

TeeGschwendner ist der größte Tee-Facheinzelhändler in Deutschland. Das Franchiseunternehmen wurde im Jahr 1978 gegründet und unterhält rund 125 nationale Fachgeschäfte. In diesem Jahr hat TeeGschwendner seinen Eistee generalüberholt. Parallel zur Markteinführung im neuen, modernen Verpackungsdesign bekam ich im Zuge einer Testaktion ein vollgefülltes Testpaket zugeschickt. In diesem befanden sich alle acht Eisteesorten in zweifacher Ausfertigung, die ich sofort zur Kühlung in den Kühlschrank stellte.




Ich trinke sehr gerne Tee, allerdings vorwiegend im Winter. Im Sommer darf es selbstverständlich auch gerne mal ein Eistee sein, welchen ich bisher immer im Supermarkt gekauft habe. Einige Sorten mag ich sehr gerne, andere wiederum schmecken mir zu künstlich. Bei TeeGschwendner werden die Eistees nicht wie bei den günstigen Einzelhandelvarianten aus Teeextrakt, sondern aus echten Teeaufgüssen hergestellt. Der Geschmack von echtem Tee soll so bewahrt werden und meines Erachtens funktioniert das wirklich gut. Bei der Süßung des Eistees verzichtet TeeGschwendner auf Kristallzucker und wegen des bitteren Beigeschmacks auch auf Stevia. Stattdessen wird komplett auf Agavendicksaft zurückgegriffen. Angabegemäß sollen alle Zutaten natürlichen Ursprungs sein. Die Verpackung wurde jeder einzelnen Sorte angepasst, ist modern und wirkt ansprechend. Sie ist praktisch für unterwegs und hat einen sicheren Verschluss. 

Kommen wir nun zu den einzelnen Teesorten. Der Ice Tea Mate hat als Basis seinen starken Grüntee und besticht durch extra viel Koffein. Er ist sehr intensiv im Geschmack und mir persönlich viel zu bitter. Auch der Ice Tea Ingwer-Orange Bio gefällt mir nicht, denn ich mag keinen Ingwer. Durch den echten Orangensaft hat er zwar ein fruchtiges Aroma, aber die Schärfe des Ingwers ist gar nicht meins. Besser gefällt mir der Ice Tea Minze Bio. Dieser hat ebenfalls einen Grüntee als Basis und könnte noch ein wenig minziger sein. Dennoch finde ich ihn sehr lecker und erfrischend. Ebenfalls erfrischend ist die Sorte Grapefruit-Apfel. Dieser Eistee ist eine Kombination aus süß und sauer. Allerdings bin ich nicht der größte Grapefruit-Fan, so dass mir der Eistee auf Dauer zu herb ist. Richtig lecker finde ich die Sorte Schwarzkirsche Bio. Hierbei handelt es sich um einen Früchtetee in Verbindung mit echtem Sauerkirschsaft. Er hat dadurch eine rötliche Färbung und ein intensives, natürliches Kirscharoma. Er ist nicht zu süß, schmeckt köstlich und ist sehr erfrischend. Ein paar mehr Früchte kommen bei der Sorte Waldbeere Bio zum Einsatz. Auch hier wird ein Früchtetee mit echten Fruchtsäften kombiniert. Es handelt sich hierbei um Johannisbeer-, Brombeer- und Himbeersäfte. Die Zusammensetzung harmoniert perfekt und macht den Eistee sehr fruchtig. Die Sorte Holunderblüte Bio ist auf Basis eines herben Kräutertees. Ich mag sie sehr gerne, sie könnte meines Erachtens aber noch stärker nach Holunder schmecken. Als letztes gibt es noch den Ice Tea Rooitea Mango-Passionsfrucht. Dieser ist überaus exotisch-fruchtig und wirklich sehr lecker.






Als Fazit kann ich sagen, dass ich die Sortenauswahl gut gelungen finde. Mir schmeckt zwar nicht jede Sorte, aber ich habe meine Favoriten gefunden. Diese sind Mango-Passionsfrucht, Schwarzkirsche, Minze und Holunderblüte. Geschmäcker sind zwar verschieden, dennoch sollte hier für jeden etwas dabei sein. Meines Erachtens heben sich die Ice Teas von TeeGschwendner deutlich von herkömmlichen Eistees ab, da sie viel natürlicher im Geschmack sind. Abschrecken tut mich allein der Preis von 2,00 Euro für ein 500ml Tetra Pak. Bei einigen anderen Testern habe ich gelesen, dass sie bemängeln, dass der Eistee nur online oder in den Shops von TeeGschwendner erhältlich sei. Dies kann ich allerdings nicht bestätigen. Im Marktkauf an meinem Wohnort ist ein kleiner Teeshop integriert, welcher den ganzen Sommer über die Eistees angeboten hat. Dort waren sie ständig und für jedermann verfügbar. Herzlichen Dank an TeeGschwendner für das großzügige Testpaket!

24. Juni 2014

Glossybox Juni 2014 - Stars & Stripes Edition

Die Glossybox Juni 2014 in der Stars & Stripes Edition ist eine echte Knallerbox, denn in ihr befinden sich ausschließlich Beauty-Produkte aus den USA. Die Box im amerikanischen Flaggen-Design ist optisch der Hammer. Enthalten sind fünf Produkte im Wert von ca. 55,74 Euro, davon vier Originalprodukte sowie eine Probiergröße. Ich finde das Motto der Box großartig und bin von fast allen Produkten begeistert (vom teuersten leider nicht). 

Ich hatte schon im Vorfeld gehört, dass sich eine Mini-Version der Benefit They're Real! Mascara in der Glossybox befindet. Die gehypte Mascara soll Volumen schenken, verlängern und die Härchen separieren, ohne dass die Farbe verschmiert und ohne dass die Wimpern austrocknen. Ich halte von dem Bürstchen schon jetzt sehr viel, ohne es getestet zu haben. Die Probiergröße ist perfekt für unterwegs. Mein absolutes Highlight. 


Nichts anfangen kann ich mit dem Mineral Lipstick von Bellapiere Cosmetics. An ihm mag ich einzig und allein den Duft. Der Lippenstift mit Mineralpigmenten, natürlichen Wachsen sowie Vitamin E und C soll die Lippen mit Feuchtigkeit versorgen, sie geschmeidig weich machen und lang anhaltende Farbe schenken. Die Farbe ist hierbei allerdings mein größtes Problem. Ich habe die Farbe Mandarina erhalten. Für mich ein viel zu knalliges, viel zu orangestichiges rot, was ich nie tragen würde. Schade, denn dies war mit 19,99 Euro das wertvollste Produkt in der Box. 


Auch nicht so ganz begeistert bin ich von dem türkis-grünen Nagellack von L.A. Colors. Ich hatte bereits in meiner letzten Müller Look-Box einen Lack in einer nahezu identischen Farbe und der reicht mir eigentlich. Bis der mal alle geht werden einige Jahre ins Land ziehen. Grundsätzlich bin ich aber froh, dass ich nicht – so wie manch anderer – eins dieser rot-weiß-blauen Armbänder erhalten habe. 

                                

Überzeugt hat mich dafür der Champagne Eyeshadow Pencil von Sumita Beauty. Er kommt aus dem sonnigen Kalifornien und schenkt den Augen ein schimmerndes Finish. Er ist schön cremig, hat einen wundervollen Ton und soll angabegemäß nicht verschmieren. 



Das letzte Produkt ist der Perfecting Eyeshadow Primer von Nicka K New York. Er soll die absolute Neuentdeckung sein – na, wer weiß. Seine cremige und ölfreie Formel soll förmlich auf dem Lid zerschmelzen und die ideale Basis für den anschließenden Lidschatten schaffen. Das teste ich natürlich gerne aus. 


Mein absolutes Highlight ist die Benefit Mascara, auch der Sumita Beauty Eyeshadow ist klasse. Weniger gefallen mir der Nagellack und der Lippenstift. Ich freue mich aber schon jetzt wieder auf die Juli-Box, welche vorerst meine letzte sein wird. 


22. Juni 2014

|Anzeige| Jules Mumm Plus

Dank einer Aktion auf Facebook habe ich eins der begehrten Testpakete mit den drei neuen Sommersorten von Jules Mumm Plus ergattert. Zu probieren gab es Jules Mumm Plus Açaí, Jules Mumm Plus Holunderblüte Minze und Jules Mumm Plus Cranberry Holunderblüte. Jede Flasche kommt mit 0,75 L Inhalt in einem großartigen und ansprechenden Design daher. Sie ist aus einem milchigen Glas mit wunderschönen Pastellfarben und durch die tolle Gestaltung schon allein optisch ein Leckerbissen. Den Mumm Sekt aus dem traditionsreichen Haus Rotkäppchen-Mumm Sektkellerein GmbH kennt man natürlich schon lange. Über die Jahre ist dieser für mich als begeisterte Sekttrinkerin aber nichts Besonderes mehr. Eine Weinliebhaberin bin ich bisher allerdings nicht. Das hat sich dank Jules Mumm Plus im Bezug auf Weinmischgetränke allerdings grundlegend geändert. Jules Mumm Plus kombiniert fruchtig-spritzige Weine bester Herkunft mit natürlichen Fruchtaromen. Laut Produktversprechen ist Jules Mumm Plus fruchtig, frisch und so viel mehr. Er wird beworben mit einem einzigartigen Geschmackserlebnis für ein prickelndes Sommerfeeling. In gewisser Weise kann ich das bestätigen. Die Sorte Jules Mumm Plus Açaí ist sehr besonders. Durch die herbe Note der seltenen brasilianischen Açaí-Beere schmeckt sie sehr exotisch. So eine Sorte habe ich auf dem Markt bisher noch nicht gefunden, was sie zu meiner persönlichen Favoritin macht. Die Sorte Jules Mumm Plus Holunderblüte Minze ist erfrischend leicht. Holunderblüten treffen hier auf Minze und werden abgerundet von einem Hauch Limette. Diese Sorte schmeckt ähnlich wie der beliebte Drink mit den vier Buchstaben, der einem männlichen Vornamen gleicht. Allerdings ist sie noch etwas spritziger und hat einen etwas höheren Alkoholgehalt. Gefällt mir gut. Die Sorte Jules Mumm Plus Cranberry Holunderblüte vereint die fruchtig-herbe Note von Cranberries mit der leichten Süße von Holunderblüten. Für meinen Geschmack nehmen die Cranberries, welche ich nicht allzusehr mag, hier die Überhand. Somit werde ich mir diese Sorte, im Gegensatz zu den anderen, nicht nachkaufen. Vielen Dank für diesen süffigen Test.

21. Juni 2014

|Anzeige| Original Source Duschgel

Über einen Bloggeraufruf hatte ich die Möglichkeit das britische Duschgel Original Source vor Einführung in den deutschen Markt zu testen. Es stand nun einige Wochen in meiner Dusche und ich möchte euch mein Testergebnis gerne mitteilen. Original Source ist seit einigen Jahren sehr erfolgreich in Großbritannien und wird ab Juli 2014 auch bei dm und Müller in Deutschland an den Start gehen. Aktuell sind die Produkte schon in 20 Rossmann-Filialen in einem Pre-Launch erhältlich. Das besondere an den Duschgelen von Original Source ist, dass sie -bis auf eine Ausnahme- vegan sind. Sie sind zertifiziert von "The Vegan Society GB", enthalten keine tierischen Produkte und wurden auch nicht an Tieren getestet. Ich bin zwar weder Vegetarier noch Veganer, freue mich aber, dass man durch dieses Duschgel einen kleinen Beitrag zum Tierschutz leisten kann. Original Source wirbt mit einer Zusammensetzung aus natürlichen Pflanzenextrakten und Duftstoffen. Sogar die Flaschen sind recyclebar. Sie sind schlicht und trotzdem stylisch-flippig, modern und retro zugleich. Durch die Verpackung sieht man das hell durchscheinende Duschgel. Im Vordergrund steht der jeweilige Produktname sowie eine Zahl. Diese Zahl gibt die Menge der Hauptinhaltsstoffe an, die sich in einer Verpackungseinheit befinden (z.B. die Anzahl an Zitronen). 

Original Source gibt es in sechs verschiedenen Sorten:
Lime (Limette)
Lemon And Tea Tree (Zitrone und Teebaum)
Shea Butter And Honey (Sheabutter und Honig)
Mint And Tea Tree (Minze und Teebaum)
Vanilla And Raspberry (Vanille und Himbeere)
Lavender And Tea Tree (Lavendel und Teebaum)
Ich habe die Sorten Lavendel + Teebaum, Limette und Sheabutter + Honig mit jeweils 250 ml Inhalt erhalten. Statt Lavendel + Teebaum hätte ich lieber Vanille + Himbeere bekommen. Ich bin keine Lavendel-Liebhaberin. Da mein Freund Lavendel aber gerne mag, ist dieses Duschgel direkt an ihn weiter gereicht worden. Ich freue mich auf die Produkteinführung im Juli, damit ich mir Vanille + Himbeere kaufen kann.



Auf der Verpackung der Sorte Limette steht eine große 40. Das bedeutet, dass in dieser Flasche 40 gepresste Limetten sind. Das Duschgel hat eine gelb-grüne Farbe und erinnert durch die Optik und den Duft ein wenig an Brasilien. Es ist vollgepackt mit 100% ätherischen Ölen und wirkt sehr belebend. Es ist fruchtig und frisch und perfekt um morgens wach zu werden. 

Eher Abends zu benutzen ist die Sorte Lavendel + Teebaum. Der dezente Lavendelduft wirkt beruhigend und entspannend. In der Flasche befinden sich 157 Lavendelblüten, gemixt mit Teebaumöl.

Mein Favorit ist die Sorte Sheabutter + Honig (auch wenn ich Honig eigentlich am liebsten in heißer Milch mag). Um den Honig für eine Flasche zu produzieren, sind die Bienen angeblich 49 Meilen weit geflogen. Aufgrund der Arbeit der Bienen ist dieses das einzige nicht-vegane Produkt, dafür ist es aber Fairtrade. Durch die Sheabutter ist das Duschgel schön cremig und durch den Honig duftet es lecker süß. Dieser angenehme Kuschelduft wird schätzungsweise eher von Frauen favorisiert.

Alle Duschgele schäumen schön und pflegen die Haut sehr gut. Die Konsistenz ist angenehm, weder zu dick- noch zu dünnflüssig und teilweise schön cremig. Der Duft ist authentisch und nicht künstlich. Für jeden Geschmack sollte bei dieser Auswahl etwas dabei sein. Original Source bewegt nicht die Welt, aber macht sie ein kleines Stückchen besser. Ich bin sicher, dass Original Source in Deutschland gut ankommen wird, vor allem bei naturbewussten Leuten, die Wert auf natürliche Inhaltsstoffe und Umweltschutz legen. Ich wünsche dabei viel Erfolg und bedanke mich für den Test.

19. Juni 2014

|Anzeige| Faber-Castell Poly Ball XB

Für duo schreib & spiel durfte ich den Poly Ball XB von Faber-Castell testen. Dies ist ein trendiger Leichtlauf-Kugelschreiber, welcher für 4,95 Euro im Handel zu erwerben ist. Es gibt ihn in vier verschiendenen Farben, ich habe leider den mit der grünen Schaftfarbe erwischt. Grün ist nicht so meins, aber auf die reine Optik kommt es bei einem Kugelschreiber ja nicht an. Vom Design selbst gefällt er mir allerdings sehr gut. Der geschwungene Clip sieht hochwertig aus und ist stabil. Die samtige Soft-Touch Oberfläche ist unten geriffelt und dadurch rutschfest. Die ergonomische Dreieckform des Kugelschreibers ist sehr entlastend für die Hand. Der Kugelschreiber liegt in jeder Lage gut in der Hand und hinterlässt keine Druckstellen an den Fingern. Die innovative Standard-Großraummine XB (= extra broad) ist dokumentenecht und nachfüllbar. Sie gleitet sehr weich über das Papier. Man muss kaum Druck ausüben, was vor allem bei Vielschreibern Schmerzen in der Hand verhindern kann. Die blaue Farbe kommt sehr leicht aus der Mine heraus und lässt sich gleichmäßig auftragen. Die Tinte trocknet sofort nach dem Schreiben und verschmiert nicht (was bei billigen Werbegeschenken häufig der Fall ist). Der Kugelschreiber kratzt absolut nicht auf dem Papier. Persönlich würde ich mir für 4,95 Euro keinen Kugelschreiber kaufen, sehe den Preis aber dennoch als gerechtfertigt und habe gerne getestet. 


18. Juni 2014

|Anzeige| Lizenziertes Apple-Zubehör

Ich durfte mir das Lade- und Synchronisationskabel (1 Meter) sowie das Autoladekabel (2100 mA, 1 Meter) für Apple iPod/iPhone/iPad in weiß im Shop von Xcessory bestellen und testen. Die Bestellung kam zügig an, wie ich es als Prime-Kunde gewohnt bin. Die Artikel waren sicher verpackt. Ein altbekanntes Problem bei Apple ist die kurze Haltbarkeit der Kabel. Ich habe schon etliche neu kaufen müssen, halte die Originalteile aber für maßlos überteuert. Dann habe ich angefangen billige, nicht lizenzierte Kabel zu kaufen. Diese funktionierten nicht richtig, ständig bekam ich Fehlermeldungen auf's Display. Wer billig kauft, kauft zweimal – dieser Spruch bewährt sich hier leider. Somit war ich gespannt auf die Produkte von Xcessory, denn diese sind Apple zertifiziert. Und siehe da: sie konnten mich direkt überzeugen. Die Verarbeitung ist hochwertig, sie sind angenehm elastisch, die Kabelanschlüsse passen perfekt. Die Länge des Autolabekabels ist für's Auto vollkommen ausreichend und perfekt für unterwegs. Das Lade- und Synchronisationskabel funktioniert einwandfrei und ich habe keine Fehlermeldungen mehr auf dem Display. Als Fazit kann ich sagen, dass die Produkte wirkliche gute und günstige Alternativen zu den Originalen von Apple sind. Hier stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis allemal. Meine Erwartungen wurden vollstens erfüllt.



15. Juni 2014

|Anzeige| Noreiz - Hautberuhigendes Akutspray

Ich habe mich sehr gefreut, als ich hörte, dass ich ein Produkt von Noreiz testen darf. Noreiz soll bei Neurodermitis und überempfindlicher Haut Ruhe bringen und pflegen. Die Wirksamkeit ist dermatologisch bei Reizung, Rötung und Trockenheit geprüft. Noreiz enthält neben Nachtkerzenöl, Panthenol und Allantoin einen patentierten Noreiz-Wirkkomplex mit körpereigenen Substanzen. Noreiz ist frei von Kortison, Mineralölen, Parfum, Parabenen und Farbstoffen.



Ich bekam nun 50ml des hautberuhigenden Akutsprays zugesandt. Zu der Serie gehören zusätzlich noch eine Intensiv-Salbe, eine Gesichtscreme, eine Körperlotion und ein Spezial-Shampoo. Das Akutspray soll -wie der Name schon sagt- bei akutem Juckreiz auf die entsprechenden Hautstellen aufgesprüht werden. Juckreiz wird durch einen Überschuss von Reizstoffen in der Haut verursacht. Der Noreiz-Wirkkomplex soll diese Reizstoffe binden, die Haut mit reichhaltigen Pflegestoffen versorgen und den Juckreiz so unmittelbar stoppen. Ich kann diesem Produktversprechen definitiv zustimmen. Sobald eine Hautstelle gejuckt hat, habe ich Noreiz aufgeprüht, gut verteilt und schon hörte die Haut auf zu jucken.



Die milchige Konsistenz, die zusätzlich auch noch schön kühlte, ist immer schnell eingezogen und wirkte sofort. Ich habe Noreiz nun über zwei Wochen täglich benutzt und konnte die Haut stetig vom Juckreiz befreien und beruhigen. Verbessert hat sich mein Hautbild allerdings noch nicht. Die betroffenden Stellen sehen noch aus wie vorher. Ich werde das Noreiz Akutspray also noch weiter testen mit der Hoffnung, dass es auch langfristige Wirkung erzielt. 

10. Juni 2014

|Anzeige| Mein Lieblingsstück von Hessnatur

Hessnatur ist Europas größtes Versandhaus für Natur-Textilien und suchte bereits Anfang dieses Jahres mit seiner Insider-Aktion "Lieblingsstücke" 500 Teilnehmerinnen, die vier Kleidungsstücke aus der Frühlingskollektion 2014 testeten. Ich habe mir den marinefarbenen Pullover ausgesucht, der im Shop zu einem Preis von 99,95 Euro erhältlich ist. Vier spannende Wochen folgten, in denen viel Kreativität gefragt war. Hessnatur stellte wöchentliche Aufgaben rund um das Thema "Kombinieren", in denen man zeigen konnte, wie wandelbar die Mode ist. Hier habe ich gerne mitgemacht und meine Ideen auf der Facebookseite von Hessnatur zur Verfügung gestellt. Warum habe ich nun solange mit dem Testbericht auf meinem Blog gewartet? Weil ich den Pullover auch im Alltag testen wollte und das Wetter es nicht anders zugelassen hat. Für mein Empfinden war es bisher viel zu kühl bzw. der Pullover zu dünn. Er lässt sich am besten im (schon etwas wärmeren) Frühling tragen (es handelt sich ja nicht umsonst um die Frühlingskollektion :-)). Der Pullover aus 75% Seide, 15% Baumwolle und 10% Kaschmir besteht aus reinen Naturfasern. Ein unangenehm chemischer Textilgeruch bleibt einem also glücklicherweise erspart. Oberteile aus Seide mag ich eigentlich gar nicht, da sie so dünn, glatt und glänzend sind. Diesem Pullover merkt man den Seidenanteil allerdings gar nicht an, denn er ist weich und anschmiegsam. Der Pullover ist gerade geschnitten und hat eine großzügige Kapuze, welche mit Bändchen strammer gezogen werden kann. Diese lässt ihn sportlich wirken, auch wenn das Material eher edel ist. Weiterhin hat der Pullover einen U-Boot-Ausschnitt. Die schmale Knopfleiste darunter ist in erster Linie Zierde. Mir gefällt die Passform sehr gut und ich trage den Pullover gerne. Ich habe den Pullover bisher nur per Hand gewaschen, da ich schon anderweitig schlechte Erfahrungen bei der Maschinenwäsche von Seide und Kaschmir gemacht habe. Mir ist die Gefahr zu groß, dass dieser doch sehr hochwertige Pullover einläuft oder ausfranst. Aufgrund des tollen Tragegefühls möchte ich ihn gerne noch ein bisschen behalten, denn er begeistert mich wirklich.





5. Juni 2014

Glossybox Mai 2014 in der Festival-Edition

Die Tage werden länger und wärmer. Nun wird es Zeit, Grill und Picknickdecke einzupacken und im Freien die Open-Air-Saison zu eröffnen. Mit der Glossybox Mai gibt es dazu einige Beautyhelfer. Als zusätzliches Goodie gibt es den perfekten Begleiter für den Musiksommer: Ohropax Color. Die superweichen Ohrstöpsel aus Schaumstoff ermöglichen das Festivalfeeling und garantieren erholsamen Schlaf. 


Damit die Festivalgäste nicht stinken, ist in der Glossybox der „show to the people everyman/woman body cleanser“ von Anatomicals (250 ml/4,00 Euro). Das parabenfreie Duschgel der englischen Kultmarke ist unisex und duftet lecker fruchtig nach Limette.


Um auch die Gesichtshaut rein zu bekommen bzw. das Augen-Make-up zu entfernen, sind in der Glossybox regenerierende Abschminktücher der Marke Postquam. 24 Stück kosten 10,00 Euro, was ich für maßlos übertrieben halte. 


Für die Nachtpflege ist eine Vitamin E Nourishing Night Cream von The Body Shop in der Glossybox enthalten. Diese ist diesmal mein absolutes Highlight. 50ml kosten hier stolze 17,00 Euro, 15ml davon sind in der Box enthalten. Die Creme spendet Feuchtigkeit im Schlaf, unterstützt die Regeneration der Haut und pflegt sie mit Vitamin E, Panthenol und Weizenkeimöl. 


Auch ein Produkt der dekorativen Kosmetik ist in der Box: Der Flying Solo Eyeshadow in half-naked von J.Cat Beauty (2,5g/4,95 Euro). Dieser schöne Goldton lässt die Augen strahlen und ist dabei sehr natürlich. Er legt sich seidig auf die Augenpartie und verwöhnt sie zusätzlich noch mit Vitamin E. Unter dem Lidschatten befinden sich ein integrierter Applikator und ein kleiner Spiegel, was auf einem Festival natürlich sehr praktisch ist.


Als letztes Produkt ist in der Box ein Nail Buffer von MeMeMe Cosmetics (3,60 Euro pro Stück). Er ist klein und handlich und verhilft den Fingernägeln zu Hochglanz. Er glättet sie und verleiht ihnen eine ebenmäßige Oberfläche. 


Alles in allem bin ich von dieser Glossybox doch recht begeistert. Es ist die Beste die ich bisher hatte. Ich kann alle Produkte sehr gut gebrauchen.

3. Juni 2014

|Anzeige| Veltins Fassbrause in drei neuen Sorten

Fit For Fun suchte 1.000 Tester für die drei neuen Fassbrause Sorten der Brauerei Veltins. Jeder Tester bekam einen ganzen Kasten mit 12 Flaschen Zitrone und jeweils 6 Flaschen Holunder und Apfel-Kräuter. Fassbrause ist eine alkoholfreie Alternative zu Bier. Sie enthält zu 30% alkoholfreies Bier, welches eine herbe Note in die ansonsten fruchtigen Kreationen bringt. Mit 22 kcal/100 ml ist die Fassbrause recht kalorienarm und somit gut für Ernährungsbewusste und Sportler geeignet. Vor allem nach Aktivitäten im Freien ist die sie ein guter Durstlöscher. Perfekt also für den Frühling und den beginnenden Sommer. Sie ist nicht zu süß und gut gekühlt eine prickelnde Erfrischung. Der Geruch gefällt mir bei allen drei Sorten leider gar nicht. Vom Geschmack her überzeugt mich vor allem Zitrone, denn diese ist eine leckere Alternative zu Radler. Es folgen Apfel-Kräuter und Holunder. Bei beiden könnte der Geschmack insgesamt intensiver sein. Veltins Fassbrause hat mich leider nicht genug überzeugt um sie nachzukaufen. Ich werde aber die Augen offen halten und weitere neue Sorten testen, sobald wieder welche auf den Markt kommen.