26. Juni 2014

|Anzeige| IceTea von TeeGschwendner

TeeGschwendner ist der größte Tee-Facheinzelhändler in Deutschland. Das Franchiseunternehmen wurde im Jahr 1978 gegründet und unterhält rund 125 nationale Fachgeschäfte. In diesem Jahr hat TeeGschwendner seinen Eistee generalüberholt. Parallel zur Markteinführung im neuen, modernen Verpackungsdesign bekam ich im Zuge einer Testaktion ein vollgefülltes Testpaket zugeschickt. In diesem befanden sich alle acht Eisteesorten in zweifacher Ausfertigung, die ich sofort zur Kühlung in den Kühlschrank stellte.




Ich trinke sehr gerne Tee, allerdings vorwiegend im Winter. Im Sommer darf es selbstverständlich auch gerne mal ein Eistee sein, welchen ich bisher immer im Supermarkt gekauft habe. Einige Sorten mag ich sehr gerne, andere wiederum schmecken mir zu künstlich. Bei TeeGschwendner werden die Eistees nicht wie bei den günstigen Einzelhandelvarianten aus Teeextrakt, sondern aus echten Teeaufgüssen hergestellt. Der Geschmack von echtem Tee soll so bewahrt werden und meines Erachtens funktioniert das wirklich gut. Bei der Süßung des Eistees verzichtet TeeGschwendner auf Kristallzucker und wegen des bitteren Beigeschmacks auch auf Stevia. Stattdessen wird komplett auf Agavendicksaft zurückgegriffen. Angabegemäß sollen alle Zutaten natürlichen Ursprungs sein. Die Verpackung wurde jeder einzelnen Sorte angepasst, ist modern und wirkt ansprechend. Sie ist praktisch für unterwegs und hat einen sicheren Verschluss. 

Kommen wir nun zu den einzelnen Teesorten. Der Ice Tea Mate hat als Basis seinen starken Grüntee und besticht durch extra viel Koffein. Er ist sehr intensiv im Geschmack und mir persönlich viel zu bitter. Auch der Ice Tea Ingwer-Orange Bio gefällt mir nicht, denn ich mag keinen Ingwer. Durch den echten Orangensaft hat er zwar ein fruchtiges Aroma, aber die Schärfe des Ingwers ist gar nicht meins. Besser gefällt mir der Ice Tea Minze Bio. Dieser hat ebenfalls einen Grüntee als Basis und könnte noch ein wenig minziger sein. Dennoch finde ich ihn sehr lecker und erfrischend. Ebenfalls erfrischend ist die Sorte Grapefruit-Apfel. Dieser Eistee ist eine Kombination aus süß und sauer. Allerdings bin ich nicht der größte Grapefruit-Fan, so dass mir der Eistee auf Dauer zu herb ist. Richtig lecker finde ich die Sorte Schwarzkirsche Bio. Hierbei handelt es sich um einen Früchtetee in Verbindung mit echtem Sauerkirschsaft. Er hat dadurch eine rötliche Färbung und ein intensives, natürliches Kirscharoma. Er ist nicht zu süß, schmeckt köstlich und ist sehr erfrischend. Ein paar mehr Früchte kommen bei der Sorte Waldbeere Bio zum Einsatz. Auch hier wird ein Früchtetee mit echten Fruchtsäften kombiniert. Es handelt sich hierbei um Johannisbeer-, Brombeer- und Himbeersäfte. Die Zusammensetzung harmoniert perfekt und macht den Eistee sehr fruchtig. Die Sorte Holunderblüte Bio ist auf Basis eines herben Kräutertees. Ich mag sie sehr gerne, sie könnte meines Erachtens aber noch stärker nach Holunder schmecken. Als letztes gibt es noch den Ice Tea Rooitea Mango-Passionsfrucht. Dieser ist überaus exotisch-fruchtig und wirklich sehr lecker.






Als Fazit kann ich sagen, dass ich die Sortenauswahl gut gelungen finde. Mir schmeckt zwar nicht jede Sorte, aber ich habe meine Favoriten gefunden. Diese sind Mango-Passionsfrucht, Schwarzkirsche, Minze und Holunderblüte. Geschmäcker sind zwar verschieden, dennoch sollte hier für jeden etwas dabei sein. Meines Erachtens heben sich die Ice Teas von TeeGschwendner deutlich von herkömmlichen Eistees ab, da sie viel natürlicher im Geschmack sind. Abschrecken tut mich allein der Preis von 2,00 Euro für ein 500ml Tetra Pak. Bei einigen anderen Testern habe ich gelesen, dass sie bemängeln, dass der Eistee nur online oder in den Shops von TeeGschwendner erhältlich sei. Dies kann ich allerdings nicht bestätigen. Im Marktkauf an meinem Wohnort ist ein kleiner Teeshop integriert, welcher den ganzen Sommer über die Eistees angeboten hat. Dort waren sie ständig und für jedermann verfügbar. Herzlichen Dank an TeeGschwendner für das großzügige Testpaket!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen