22. Juni 2014

|Anzeige| Jules Mumm Plus

Dank einer Aktion auf Facebook habe ich eins der begehrten Testpakete mit den drei neuen Sommersorten von Jules Mumm Plus ergattert. Zu probieren gab es Jules Mumm Plus Açaí, Jules Mumm Plus Holunderblüte Minze und Jules Mumm Plus Cranberry Holunderblüte. Jede Flasche kommt mit 0,75 L Inhalt in einem großartigen und ansprechenden Design daher. Sie ist aus einem milchigen Glas mit wunderschönen Pastellfarben und durch die tolle Gestaltung schon allein optisch ein Leckerbissen. Den Mumm Sekt aus dem traditionsreichen Haus Rotkäppchen-Mumm Sektkellerein GmbH kennt man natürlich schon lange. Über die Jahre ist dieser für mich als begeisterte Sekttrinkerin aber nichts Besonderes mehr. Eine Weinliebhaberin bin ich bisher allerdings nicht. Das hat sich dank Jules Mumm Plus im Bezug auf Weinmischgetränke allerdings grundlegend geändert. Jules Mumm Plus kombiniert fruchtig-spritzige Weine bester Herkunft mit natürlichen Fruchtaromen. Laut Produktversprechen ist Jules Mumm Plus fruchtig, frisch und so viel mehr. Er wird beworben mit einem einzigartigen Geschmackserlebnis für ein prickelndes Sommerfeeling. In gewisser Weise kann ich das bestätigen. Die Sorte Jules Mumm Plus Açaí ist sehr besonders. Durch die herbe Note der seltenen brasilianischen Açaí-Beere schmeckt sie sehr exotisch. So eine Sorte habe ich auf dem Markt bisher noch nicht gefunden, was sie zu meiner persönlichen Favoritin macht. Die Sorte Jules Mumm Plus Holunderblüte Minze ist erfrischend leicht. Holunderblüten treffen hier auf Minze und werden abgerundet von einem Hauch Limette. Diese Sorte schmeckt ähnlich wie der beliebte Drink mit den vier Buchstaben, der einem männlichen Vornamen gleicht. Allerdings ist sie noch etwas spritziger und hat einen etwas höheren Alkoholgehalt. Gefällt mir gut. Die Sorte Jules Mumm Plus Cranberry Holunderblüte vereint die fruchtig-herbe Note von Cranberries mit der leichten Süße von Holunderblüten. Für meinen Geschmack nehmen die Cranberries, welche ich nicht allzusehr mag, hier die Überhand. Somit werde ich mir diese Sorte, im Gegensatz zu den anderen, nicht nachkaufen. Vielen Dank für diesen süffigen Test.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen