28. Februar 2015

Fressnapf Welpenclub Willkommensgeschenk

Seit Dezember 2014 wohnt die Laila bei uns, ein hübsches kleines Beagle-Mädchen. Beim Einkauf der Erstausstattung haben uns die Fressnapf-Mitarbeiter empfohlen sie im Welpenclub anzumelden, was wir auch prompt taten. 

Nach einigen Wochen durften wir uns unser Willkommensgeschenk abholen: ein prallgefüllter Rucksack. 



Im Rucksack befanden sich

- eine Trinkflasche
- ein Hundespielzeug
- eine graue Fleecedecke mit weißen Knochen
- eine Packung Trockenfutter von Select Gold
- 2 kleine Dosen Nassfutter
- ein Welpenratgeber
- ein Karabinerhaken in Knochenform

Dazu bekamen wir noch eine DVD, die einem bei der Hundeerziehung helfen soll.

Der Wert des Paketes soll um die 60 Euro liegen. 

Ich finde es klasse, dass Fressnapf so etwas anbietet. Ich bin gespannt, was wir noch alles mit dem Welpenclub erleben. Der kleinen Laila gefällt ihr Spielzeug schonmal sehr gut, schaut hier:





26. Februar 2015

|Anzeige| Fenstersauger Windomatic von Vileda

Auf Empfehlerin.de wurden 100 Tester für den Fenstersauger Windomatic von Vileda gesucht. Ich habe mich wie immer sehr gefreut, dass ich ausgewählt wurde. Mein Vileda Fenstersauger ist jetzt seit einer Woche in meinem Haushalt und ich habe mir ein Bild von ihm machen können.


Ich habe mich für den Test beworben, da Fensterputzen für mich zu einer der lästigsten Aufgaben zählt. Ich mache es einfach ungerne und daher auch total selten. Wenn ich mich mal dazu aufrapple, bin ich spätestens beim Trockenwischen am Fluchen. Am Ende sieht es meist schlimmer aus als vorher, denn ich habe nur den Dreck verwischt und dabei auch noch Streifen hinterlassen. Gerade jetzt, wo so langsam der Frühling beginnt und immer häufiger erste Sonnenstrahlen durch's Fenster in die Wohnung fallen, ist das natürlich alles andere als schön.

Umso besser, dass ich nun den Vileda Windomatic erhalten habe. Der Zusammenbau war denkbar einfach. Ich habe zwar kurz auf die bebilderte Anleitung geschaut, dies wäre aber nicht nötig gewesen. Danach hieß es 6 Stunden warten, bis der Akku vollständig geladen war.




Da es am ersten Tag regnete, wollte ich mit dem Fensterputzen noch warten. Da der Windomatic sich auch auf anderen glatten Oberflächen (wie z.B. Duschkabinen, Spiegeln, Badfliesen oder Autoscheiben) anwenden lässt, startete ich mit dem Badputz. Schnell alles wie gewohnt waschen und anschließend den Windomatic langsam über die Oberflächen ziehen – und ich war begeistert! Spiegel und Fliesen waren sofort trocken und glänzten streifenfrei! 

Am nächsten Tag klappte es dann auch draußen mit der Sonne und ich nahm mir Zeit zum Fensterputzen. Auch hier das selbe Procedere: Zunächst die Fenster wie gewohnt mit Wasser oder Glasreiniger waschen.



Anschließend den Windomatic anwenden. Man zieht ihn am besten senkrecht von oben nach unten und schließt mit einem waagerechten Zug an der unteren Kante ab. Die Fenster sind sofort trocken, sämtliche nasse Partikel wurden aufgesaugt und im Auffangbehälter des Windomatic gesammelt. Ein paar Tropfen blieben noch an den Fensterkanten hängen, diese ließen sich aber in einem Zug mit dem mitgesandten Poliertuch entfernen.


Fazit: Ich bin richtig zufrieden mit dem Fenstersauger. Er erleichtert einem wirklich einiges und schenkt einem mehr Zeit für andere Dinge. Von großem Vorteil ist er vor allem bei Dachfenstern. Normalerweise hat man dort immer das Problem, dass das Wasser auf den Boden heruntertropft, mit dem Windomatic kommt es aber erst gar nicht dazu. Er ist sehr leicht und liegt gut in der Hand, so dass man ihn locker die 20 Minuten, die der Akku reicht, halten könnte. Dennoch könnte er in meinen Augen noch ein bisschen kompakter sein. Trotzdem: das Ergebnis spricht für sich. Der Windomatic arbeitet definitiv schneller als herkömmliche Fensterabzieher und ist dabei deutlich präziser. Er hat mich überzeugt und ich kann nur jedem empfehlen den Windomatic von Vileda einmal auszuprobieren.  

25. Februar 2015

|Anzeige| Hugo Woman by Hugo Boss

Die Parfümerie Wiedemann suchte Mitte Januar über Facebook einen Produkttester für die neue Version des Duftes Hugo Woman von Hugo Boss. Ich hatte das große Glück und wurde aus über 1.700 Teilnehmern ausgelost. Vor gut zwei Wochen hielt ich das Eau de Parfum in der 50 ml – Variante (65,00 Euro) glücklich in den Händen.

Hugo Woman gibt es bereits seit 1997. Der Duft prägte die damalige Zeit. Jetzt wurde er neu auferlegt und ist seit Ende Januar 2015 im Handel erhältlich.

Das Parfum befindet sich in einer weinroten Verpackung, auf welcher die silbernglänzende Umrandung des Flakons abgebildet ist. Der Flakon selber ist rundlich, schlicht und hat einen silbernen Deckel. Am Rand ist das Glas rot eingefärbt. Auch die Aufschrift ist rot.


Hier die Komposition der Duftnoten:

Kopfnote: Boysenbeere, Himalaya Gras
Herznote: Jasmin, indischer Schwarztee
Basisnote: Ambernoten


Hugo Woman ist ein fruchtig-floraler Duft mit einem leicht maskulinen Akzent. Dieser kommt durch den indischen Schwarztee, welche eine würzig-rauchige Note mitbringt. Der Duft vereint den Kontrast zwischen der blumigen Weiblichkeit und der herben Männlichkeit.



Wenn ich den Duft auftrage habe ich das Gefühl auf einer bunten Blumenwiese zu stehen und auf meinen Liebsten zu warten. Die Sonne strahlt, der Himmel ist blau und an diesem Tag läuft alles perfekt. Ich assoziiere mit dem Duft Freiheit, Frische und jede Menge Weiblichkeit. Für mich ist er perfekt für den Frühling und den Sommer. Er ist sehr alltagstauglich, nicht zu süß und nicht zu aufdringlich. Er duftet keineswegs künstlich, sondern sehr natürlich und aufrichtig. Die Haltbarkeit ist in Ordnung. Nach ein paar Stunden verfliegt der Duft und man muss ihn nachlegen. 

Ich freue mich sehr diesen Duft in den nächsten Monaten tragen zu können und mich an ihm zu erfreuen. Vielen lieben Dank an die Parfümerie Wiedemann für den Produkttest! 

16. Februar 2015

|Anzeige| Betty Barclay Sheer Delight

Betty Barclay suchte über Facebook 500 Teilnehmerinnen, die in einem exklusiven Pretest den neuen Duft „Sheer Delight“ noch vor dem offiziellen Verkaufsstart testen durften. Per Email wurde ich informiert, dass ich dabei bin. Leider handelt es sich nur um eine Probe von 1 ml, aber für einen ersten Eindruck reicht auch diese.



Hier die Produktbeschreibung des Herstellers: Der neue Duft Betty Barclay Sheer Delight versprüht sinnliche Lebensfreude und sorgt durch seine einzigartige Ausstrahlung für eine magische Anziehungskraft. Die moderne Trägerin zeigt stets Persönlichkeit, ist unwiderstehlich charmant und überzeugt mit anmutiger Eleganz. Die Duftkomposition ist eine wundervoll abgestimmte Harmonie aus Leichtigkeit und weiblicher Sinnlichkeit. Ein verführerischer Duft, der mit belebender Zitrone in der Kopfnote überrascht und über sanfte, florale Akkorde im Herzen zu orientalischen Noten in der Basis übergeht.



Fazit: Ich finde den Duft weiblich und sinnlich. Er ist dabei nicht schwer, sondern frisch und belebend. Die Komposition der einzelnen Duftnoten gefällt mir recht gut. Mein Lieblingsduft wird Betty Barclay Sheer Delight nicht, aber er ist auf jeden Fall in vielen Situationen tragbar. Hinsichtlich der Haltbarkeit kenne ich bessere Düfte, denn dieser verfliegt recht schnell. Das Design des Duftes ist schön, schlicht, rosa. Es passt zu seiner weiblichen Note. Ich empfehle euch definitiv mal am Sheer Delight zu schnuppern, wenn ihr den Duft in der Parfümerie eures Vertrauens entdeckt.  


15. Februar 2015

|Anzeige| Loacker Waffel- und Schoko-Spezialitäten

Da ich trnd-Partnerin bin hatte ich die Möglichkeit an einem tollen Testprojekt teilzunehmen. Diesmal wurde es wieder lecker, denn es ging um die Loacker Waffel- und Schoko-Spezialitäten. Im riesigen Startpaket befanden sich folgende Produkte:

5x Loacker Classic Waffeln Napolitaner
5x Loacker Classic Waffeln Vanille
4x Loacker choco & milk cereals
4x Loacker choco & coco
4x Loacker choco & nuts


Dazu gab es noch jede Menge Infoflyer sowie die obligatorischen Marktforschungsunterlagen zum Befragen von Freunden, Bekannten, Kollegen und Verwandten.

Das Familienunternehmen Loacker existiert seit 1925 und wird mittlerweile in der dritten Generation geführt. Die international bekannte Marke kommt aus dem italienischen Südtirol und ist bereits in mehr als 100 Ländern erhältlich. Jetzt will das Unternehmen in Deutschland so richtig durchstarten.

Dazu gab es noch jede Menge Infoflyer sowie die obligatorischen Marktforschungsunterlagen zum Befragen von Freunden, Bekannten, Kollegen und Verwandten.

Die Waffel- und Schoko-Spezialitäten von Loacker bestehen aus den besten Rohstoffen der Natur und werden mit handwerklichem Können hergestellt. In den verschiedenen Kompositionen befinden sich „sonnengereifte Haselnüsse, echte Bourbon-Vanilleschoten, exklusive Kakao- und Schokoladenmischungen, dazu hochwertige Qualitätsmilch und frisches Bergwasser.“ Die Loacker-Produkte enthalten keine gehärteten Fette, keine Konservierungsstoffe und keine Farbstoffe.



So viel zum Allgemeinen. Kommen wir nun genauer auf die unterschiedlichen Sorten zu sprechen. Ich habe zunächst die Loacker Classic Waffeln getestet. Diese befinden sich in 90g-Packungen, welche je 14 knusprige Waffeln beinhalten. Loacker Classic Waffeln gibt es in zwei verschiedenen Sorten: Napolitaner und Vanille. Bei beiden handelt es sich um jeweils drei knusprige Waffelblättchen, dazwischen jeweils zwei Schichten Creme. Die Creme hat dabei einen Anteil von insgesamt stolzen 75%. Bei den Napolitanern handelt es sich um Haselnusscreme und bei der Sorte Vanille handelt es sich – oh Wunder – um Vanille-Creme. Beide Sorten sind geschmacklich top! Man schmeckt die guten Zutaten raus und merkt, dass hier nicht mit künstlichen Zusatzmitteln herumexperimentiert wurde. Mir persönlich sind die Waffeln aber ein kleines bisschen zu trocken. 


Weiter geht’s mit den Schokoriegeln. Diese kommen in den bereits eingangs erwähnten drei Sorten choco & milk cereals, choco & coco sowie choco & nuts. Die Schokoriegel sind gefüllt mit knusprigen Waffelblättern und einer leckeren Creme (je nach Sorte versteht sich). Mir gefällt hierbei am besten die Sorte choco & milk cereals. Ich mag schonmal grundsätzlich jegliche Schokolade mit Milchcreme. Die Cerealiencrispies setzen dem nur noch die Krone auf. Die Sorte choco & nuts ist sogar besser als ich dachte. Ich bin eigentlich nicht der größte Fan von Nüssen, aber in diesem Riegel schmecken die gerösteten Haselnüsse unglaublich gut. Am wenigsten schmeckt mir die Variante choco & coco, weil ich leider keine Kokosflocken mag.





Fazit: Meine Mittester und ich sind allesamt begeistert von den Loacker Waffel- und Schoko-Spezialitäten. Jeder hat so seine Lieblingssorte und es gibt dabei niemanden, der gar nichts mochte. Auffallend ist die cremige Textur. Obwohl die Waffeln und die Riegel sehr knusprig sind, sind sie doch leicht und schmelzen nur so auf der Zunge dahin. Wir werden uns die Loacker Produkte auf jeden Fall nachkaufen. Sie sind wirklich sehr empfehlenswert. Unbedingt mal probieren!

14. Februar 2015

Glossybox Februar 2015 - Love Edition - Essie Nagellack

Heute kam - wie angekündigt - der fehlende Essie Nagellack in Originalgröße (7,95 Euro) mit einem kleinen Entschuldigungsschreiben bei mir an. Er ist in der Farbe "status symbol", ein knalliger Pinkton. Ich habe ihn passend zum Valentinstag direkt aufgetragen. Er gefällt mir sehr. 





13. Februar 2015

MyCouchbox Februar 2015

Heute kam meine erste MyCouchbox an. Anders wie gewohnt, lagen die Produkte nicht in einer separaten Box, sondern direkt im Karton. Ich wollte diese Box unbedingt mal testen, denn es gibt nichts schöneres, als in Jogginghosen entspannt auf der Couch rumzuliegen. Hier eine Übersicht über den Inhalt der Februarausgabe: 


1. Chio Exxtra Deep Sweet Chilli (1,00 Euro für zwei Beutel)
Mit Chips bekommt man mich immer. Ich kenne diese Sorte bisher nicht. Sie ist bestimmt sehr lecker. 


2. Veggie Crunch "BBQ Peas" (1,95 Euro)
Hiervon habe ich schon öfter gehört, habe dieses oder ein ähnliches Produkt allerdings noch nie im Supermarkt gefunden. Ich bin schon richtig gespannt wie die Erbsen schmecken. 


3. Innosnack "Innobar" (2,29 Euro)
Auch dieses Produkt begegnet mir zum ersten Mal. Ich werde die Leinsamen-Riegel aber wahrscheinlich snacken, wenn ich unterwegs bin und gerade Energie brauche, und nicht abends auf der Couch. 


4. PIC Cinemix (1,29 Euro)
Fruchtgummi aus Skandinavien! Für mich als Finnland-Fan genau das Richtige! Die kleinen Gummitierchen werden definitiv auf der Couch vor'm Fernseher gesnackt. 



5. Holle "frucht pur Apfel & Banane mit Birne" (1,09 Euro)
Ganz schön teuer, die kleine Portion, aber dafür auch in Bio-Qualität. Püriertes Obst geht immer, egal zu welcher Jahreszeit. Ich habe die kleine Packung schon leer und muss sagen: es war sehr lecker. 



6. Rosengarten Schoko Nuss Porridge (4,99 Euro)
Porridge in einer Couchbox? Finde ich nicht so unbedingt passend. Den Haferbrei mit Schoko und Nuss sollte es doch eher am Frühstückstisch geben. Nichtsdestotrotz freue ich mich sehr über dieses Produkt, denn ich liebe Porridge. 



7. Dan Cake Minikuchen Vanille und Schoko (je 1,69 Euro)
Yummi, die kleinen Küchlein kenne ich bereits in beiden Sorten. Super lecker und gern in meinem Haushalt gesehen. Rührkuchen mit cremigem Topping und bunten Schokolinsen - ein Genuss. 



8. Schär "Twin Bar" (2,19 Euro)
Leider nicht in meiner Box enthalten ... :-(

Fazit: Schade, dass bei mir die "Twin Bar" fehlten. Gerade weil es meine erste MyCouchbox war bin ich nun doch ein bisschen enttäuscht. Den Rest finde ich aber total gelungen. Es ist nichts dabei, was ich nicht essen würde. Ob ich mir die Box wieder bestelle oder ob es eine einmalige Bestellung bleibt das weiß ich noch nicht. Ich freue mich jetzt erstmal die neuen Snacks zu testen. 

Ergänzung vom 14.03.2015: Das fehlende Produkt wurde mir mittlerweile nachgesandt. 

12. Februar 2015

Glossybox Februar 2015 - Love Edition

Diesen Monat habe ich mal wieder eine Glossybox bestellt, da mich die Valentinstagsedition besonders gereizt hat. Bei vielen anderen Abonnenten kam die Box schon 1-2 Tage früher an, so dass ich es nicht lassen konnte bei Ihnen zu spoilern. Ich wusste somit schon in etwa, was mich erwarten wird. Desweiteren gehöre ich zu denjenigen, die vorab vom Glossybox-Team per Email informiert wurden: Meine Box wird keine Originalgröße des Essie-Nagellacks enthalten. Somit wusste ich natürlich auch, dass ein Essie-Nagellack dabei sein wird bzw. dass dieser nachgeschickt wird.

Heute durfte ich meine Glossybox dann endlich vom Postboten entgegen nehmen. Die Box an sich ist wieder sehr hübsch und hat eine pinke "LOVE"-Aufschrift. Der Karton lässt sich wie immer gut weiterverwerten. Hier seht ihr meinen Inhalt:



Ein Produkt, was - glaube ich - jeder in seiner Box hat, ist der Revitalizing Face Toner von KUESHI Natural & Pleasant Cosmetics. Dies ist ein Originalprodukt mit 200 ml Inhalt und kostet stolze 10,70 Euro. Der Toner riecht meiner Meinung nach ziemlich künstlich, süß und aufdringlich. Dennoch kann ich ganz gut einen gebrauchen, denn ich habe momentan keinen im Anbruch. Ich bin gespannt, wie gut er reinigt und erfrischt. 


Ebenso habe ich fast bei jedem anderen Blogger die Tinties Lip Butter von Royal Apothic in der Farbe "Coral" gesehen. Auch diese ist ein Originalprodukt, enthält 3,4 g und kostet 13,40 Euro. Ich hätte mir sowas jetzt selber nicht gekauft, aber wenn sie die Lippen schön pflegt, will ich mal nicht meckern. Argan-, Traubenkern- und Mandelöl sowie Shea Butter lassen schonmal eine gute Pflegewirkung erhoffen. Das Design finde ich wunderschön. 


Mein Lieblingsprodukt ist die Handcreme von aldo VANDINI. Ich habe die Sorte Tahiti Vanilla & Macadamia bekommen - ein wirklich einmaliger und angenehmer Duft. Die Handcreme ist vegan und erhält keine Parabene. Beim ersten Testen ist sie sehr schnell eingezogen. Wunderbar. Auch diese ist mit 100 ml ein Originalprodukt und kostet 3,99 Euro. 


Das Produkt, welches ich am wenigsten brauche, ist der Minderal Eyeshadow von der mir unbekannten Marke MARSK in der Nuance "You're Toast". Dieser ist mit 18,50 Euro das teuerste Produkt in der Box. Er scheint sehr gut pigmentiert zu sein. Da er sehr doll schimmert, werde ich ihn alltags nicht verwenden. 


Wie eingangs schon geschrieben wusste ich, dass ich keinen Essie-Nagellack in Originalgröße bekommen würde. Mir wurde versehentlich eine Mini-Größe (5 ml) der Sorte "Cute As A Button" in die Box gepackt. Dies ist ein wunderschöner Pinkton mit einem korallfarbenen Unterton. Essie-Nagellacke sind ja öfter mal in der Glossybox. Eigentlich finde ich es nicht gut, wenn sich die Produkte wiederholen, aber bei Essie mache ich da mal eine Ausnahme. Essie-Produkte kann ich persönlich immer gebrauchen, denn für mich sind das einfach die besten Lacke auf dem Markt. 


Als kleines Goodie war in der Box noch ein Granatapfel-Gesichtspeeling von Dr. Scheller. Das teste ich natürlich sehr gerne. 



Fazit: Mir gefällt die Zusammenstellung aus dekorativer Kosmetik und Pflegeprodukten - das Verhältnis passt. Mir gefällt weiterhin, dass die meisten Produkte auf den ersten Blick gute Inhaltsstoffe zu haben scheinen bzw. unbedenklich sind. Die Handcreme und der Nagellack gefallen mir am besten. Auch das Goodie ist klasse. Die restlichen Sachen gefallen mir wahrscheinlich am wenigsten, weil ich die Marken noch nicht kenne. Aber genau dazu ist die Box ja gedacht: auch mal Produkte ausprobieren, die man sich sonst nicht gekauft hätte. Gebrauchen kann ich alle Produkte. Es ist nichts dabei, was direkt in die letzte Ecke wandert und nie benutzt werden wird. Ich halte die Box also für ziemlich gelungen. Mal sehen, ob ich sie vielleicht demnächst wieder öfter bestelle. Aber eigentlich ist das Bad ja schon rappelvoll mit Beautyprodukten - kennt ihr sicher ;-).