18. Mai 2015

|Anzeige| Sebamed Gesichtsmasken

Über ein Facebook-Gewinnspiel erhielt ich von Sebamed zwei Masken zum Testen: die Anti-Ageing Hautglättende Maske und die "Unreine Haut Beruhigende Maske".



Leider war der Testzeitraum sehr kurz, so dass ich die Masken innerhalb weniger Tage auf meiner empfindlichen Haut testen musste. Normalerweise mache ich nur einmal die Woche eine Gesichtsmaske. Dies ist aber auch das einzige was ich zu bemängeln habe.

Als erstes testete ich die hautglättende Maske. Anti-Ageing hört man doch immer gern. Diese Maske ist eine "aufbauende Pflege mit einem Wirkstoffkomplex aus Coenzym Q10, Hyaluronsäure und Traubenkernöl." Coenzym Q10 soll den Energiestoffwechsel der Hautzellen unterstützen und freie Radikale neutralisieren. Hyaluronsäure soll helfen, die Feuchtigkeitsdepots der Haut aufzufüllen und die Elastizität länger zu erhalten. Nach Anwendung der Maske soll die Haut erholt und frisch aussehen. 

Danach testete ich die beruhigende Maske. Ich habe häufig unreine Stellen auf der Stirn oder am Kinn. Die "beruhigende Pflege mit dem Kamillen-Wirkstoff Bisabolol, Allantoin und Panthenol" ist gemacht "für Bedürfnisse der fettigen, unreinen Haut." Das Hautbild soll sich dadurch verfeinern und durch regelmäßige Anwendung soll Hautunreinheiten und Reizungen vorgebeugt werden. Die Ergebnisse bei regelmäßiger Anwendung kann ich natürlich nicht beurteilen. 

Ich kann lediglich von meinen Erfahrungen nach zweimaliger Anwendung berichten. Zunächst finde ich, dass sich beide Masken sehr leicht auftragen lassen. Fast zu leicht, denn das Produkt ist überaus flüssig. Beide Produkte haben meine Haut weder gereizt noch irgendwelche anderen Unverträglichkeiten hinterlassen. Mein Gesicht fühlte sich nach der Anwendung deutlich gereinigt an. Bei der Anti-Ageing Maske war meine Haut tatsächlich kurzfristig geglätteter, das hatte sich dann aber nach einem Tag wieder erledigt. Auch die beruhigende Maske hat sicher ein paar Mitesser abgetötet, komplett rein wurde die Haut aber natürlich nicht. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Haut bei regelmäßiger Anwendung der Masken einen langfristig positiven Effekt erfährt. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen