16. April 2016

|Anzeige| Garnier SkinAktive Mizellen Reinigungswasser All-in-1

Ich gehöre schon länger nicht mehr zu den Frauen, die ausschließlich wasserfeste Mascara benutzen. Zu 90% nutze ich normale Mascara und höchstens beim Ausgehen oder „wenn’s wirklich wichtig ist“ die wasserfeste Variante. Im Grunde ist es auch egal, denn meine Reinigungstücher, mein Waschgel und auch mein normales Mizellen Reinigungswasser bekommen die Mascara nicht komplett runter. Zum Abschminken der Augen benutze ich immer noch zusätzlich einen ölhaltigen Augen-Make-Up-Entferner von Rival de Loop. Dieser war lange Zeit mein absoluter Favorit, da er günstig und total effektiv ist. Leider hat er meine Augenpartie in den letzten Wochen aus unerklärlichen Gründen bei nahezu jeder Anwendung zum Brennen gebracht. Daher passte es zeitlich total gut, dass ich von Garnier das neue SkinAktive Mizellen Reinigungswasser All-in-1 Waterproof zum Testen bekommen habe.



Auf den Mizellen Hype bin ich ja schon lange aufgesprungen. Dass es nun eine Verbindung zwischen der Mizellen-Technologie und der Kraft von Reinigungsölen gibt, ist vom Grundsatz ein sehr innovativer und vielversprechender Ansatz. Meine ersten Gedanken reichten von „Yuhuu, endlich kann ich mein ganzes Gesicht inkl. AMU mit nur einem Produkt abschminken“ und „Wunderbar für die Reise“ bis hin zu „Hoffentlich fettet es nicht und hinterlässt einen Ölfilm.“




Vor Gebrauch sollte man die 400 ml Flasche gut schütteln, damit sich die zwei Phasen verbinden können. Danach gebe ich etwas von der Flüssigkeit auf ein Wattepad und schminke mich ab. Okay, ein Wattepad reicht da nicht, eher so vier bis fünf. Ein bisschen reiben muss man schon, vor allem was das Entfernen der Mascara angeht. Aber danach ist selbige auch wirklich komplett entfernt. Und das Beste: mein Gesicht ist komplett fett- bzw. ölfrei! Es fühlt sich tatsächlich so an, als wäre es mit Wasser 'gereinigt' worden. Meine Haut ist oft sensibel und empfindlich, dennoch vertrage ich das Produkt sehr gut. Ich kann damit alle obigen Aussagen von Garnier bestätigen. Das Produkt hält, was es verspricht. Es ist auf meiner Nachkauf-Liste sehr weit nach oben gewandert. Dazu sollte es natürlich erstmal leer werden. Das wird glücklicherweise aber noch dauern, denn es scheint mir sehr ergiebig zu sein. 

Auf den folgenden drei Fotos möchte ich euch die Wirkung des Garnier SkinAktive Mizellen Reinigungswassers All-in-1 nochmal genauer zeigen. Das erste Bild zeigt links einen Lippenstift, in der Mitte einen Kajal und ganz rechts einen wasserfesten Eyeliner. 


Auf Bild zwei bin ich mit einem vollgetränkten Wattepad einmal ganz leicht über den Arm gegangen. Man sieht schon, dass dabei gut Farbe abgegangen ist.


Danach bin ich mit dem selben Wattepad etwas fester über den Arm gegangen. Ich habe ca. drei Mal hin und her gerieben und danach war die Stelle komplett gereinigt. Auch der wasserfeste Eyeliner ging genauso leicht ab wie der Rest. 



Auf eine Sache möchte ich noch eingehen. Diese ist eigentlich am allerwichtigsten, kommt aber auf diesem Blog meistens viel zu kurz. Ihr könnt euch denken, was ich meine? Genau, die Inhaltsstoffe! In diesem Mizellen Reinigungswasser befindet sich nämlich der Konservierungsstoff Polyaminopropyl Biguanide (PHMB). Dieser ist in der EU verboten. Hierzu hat sich Garnier auf der Facebook-Seite der Blogger Academy wie folgt geäußert:

"Hey ihr Lieben, schön, dass ihr euch gemeldet habt. Wir finden es super, dass ihr eure Gedanken mit uns teilt. Wir können euch beruhigen, denn Polyaminopropyl Biguanide (PHMB) wird bereits seit vielen Jahren als sicherer Konservierungsstoff eingesetzt, um kosmetische Produkte haltbar zu machen. Nach der derzeit gültigen Kosmetikverordnung (EG) 1223/2009 ist die Verwendung von PHMB in kosmetischen Mitteln unter Einhaltung der Grenzwerte ausdrücklich erlaubt. Die Verordnung schreibt eine Konzentrationsgrenze von 0,3 Prozent vor.
Aufgrund einer Einstufung von PHMB im Chemikalienrecht als CMR-Stoff (cancerogen, mutagen, reproduktionstoxisch) der Kategorie 2 berät der unabhängige Sachverständigenausschuss der Europäischen Kommission zurzeit über mögliche Auswirkungen dieser Einstufung auf die weitere Verwendung von PHMB in kosmetischen Mitteln. Grundsätzlich können auch Stoffe mit einer solchen Einstufung sicher für den Einsatz in kosmetischen Mitteln sein unter Betrachtung fachlicher Gegebenheiten wie Konzentration und Exposition.
Die Hersteller kosmetischer Produkte verfolgen die derzeitige Diskussion sehr aufmerksam. Es ist unser Anliegen, nur sichere und wirksame Produkte euch als Verbrauchern anzubieten. Bis zur endgültigen Entscheidung durch das SCCS gelten für die Hersteller die Regelungen der derzeit gültigen Kosmetikverordnung. Wir hoffen, wir konnten eure Fragen beantworten."

Ich finde diese Stellungnahme wirklich klasse. Danke dafür! Noch besser fände ich aber, wenn komplett auf diesen Inhaltsstoff verzichtet würde. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen