29. Mai 2016

|Anzeige| Garnier Oil Repair 3 Wunder Butter

In den letzten Woche habe ich die Garnier Fructis Oil Repair 3 Wunder Butter Serie getestet. Diese besteht aus einem Shampoo, einer 3-in-1 Creme vielseitigen Creme Kur und einer Creme Kur ohne Ausspülen. Mittlerweile gibt es auch die passende Spülung, welche ich zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht ausprobiert habe.



Die reichhaltige Formel der Garnier Oil Repair 3 Wunder Butter besteht aus natürlicher Shea Butter sowie wertvollem Jojoba-, Macadamia- und Mandelöl. Sie dringt tief in das Inneres des Haares ein, macht es kräftig, glänzend und geschmeidig. Durch Lipide werden die pflegenden Bestandteile dauerhaft im Haar festgehalten. Trockenes und strapaziertes Haar soll daher tiefenwirksam und vor allem langanhaltend gepflegt werden. Soweit die Angaben des Herstellers.

Was im Gesicht die Mischhaut ist, habe ich an den Haaren: trockene Spitzen, schnell fettender Ansatz. Schnell bedeutet in diesem Fall bereits am ersten Tag nach der Haarwäsche. Um das nicht noch mehr zu beschleunigen, verzichte ich meist auf ölhaltige Haarpflege. Dabei würden meine Spitzen und auch die Längen sehr gerne eine reichhaltigere Pflege annehmen. Da mein Haar sehr fein ist, reduziere ich alles, was es beschwert.


Das Shampoo lässt sich leicht im feuchten Haar verteilen und schäumt schön auf. Es duftet dabei sehr angenehm und nicht zu aufdringlich. Sobald ich das Shampoo ausgewaschen habe, sind meine Haare leider sehr strohig und stumpf. Das ist bei mir allerdings fast – d.h. sagen wir zu 90%  – Standard. Da kann Garnier nichts für, das ist einfach meine blöde Haarstruktur. Ich benötige nach der Haarwäsche mit Shampoo anschließend immer eine Spülung oder Kur, sonst sehe ich aus wie ein zerzauster Löwe.



Da ich keine Spülung habe, verwende ich in diesem Fall die 3-in-1 vielseitige Creme-Kur. Sie hat einen unglaublich tollen Duft. Selbstverständlich riecht die ganze Serie gleich gut, aber bei dieser Kur kommt der Duft am besten raus. Es ist wie eine Mischung aus Mandel, Kokosnuss und etwas fruchtig-frischem. Das könnte ich mir glatt als Getränk vorstellen. Ich verteile die 3-in-1 Creme-Kur großzügig in den nassen Längen und Spitzen und lasse sie ca. 2-3 Minuten einwirken, bevor ich sie gründlich ausspüle. Und siehe da: mein Haar ist entwirrt, glatt, butterweich und fühlt sich optimal gepflegt an.


Was ich noch erwähnen möchte: Die 3-in-1 Creme Kur eignet sich nicht nur auf nassem Haar zum Ausspülen (sowie ich sie verwendet habe), sondern kann auch anderweitig angewandt werden. Zum einen kann man sie verwenden wie die Creme-Kur ohne Ausspülen, also auf handtuchtrockenem Haar, zum anderen aber auch auf trockenem Haar zum Auffrischen und Bändigen. Eigentlich klasse, oder? Für mich gehört der Tiegel allerdings in die Dusche und das Produkt wird einmal wöchentlich als Intensivkur angewandt.  



Nach der leichten Trocknung des Haares mit dem Handtuch benötige ich eine weitere Pflege. Kuren ohne Ausspülen aus der Tube benutze ich dafür normalerweise ungerne. Lieber verwende ich Sprays, da ich diese besser dosieren und gezielter verteilen kann. Diese Vorliebe habe ich aber nur aufgrund der Handlichkeit. Hinsichtlich der Pflege ist die Art der Verpackung vollkommen egal. Die Garnier Oil Repair 3 Wunder Butte Creme Kur verteile ich mit den Händen im handtuchtrockenen Haar, lasse aber den Ansatz dabei aus. Mein Haar wird sofort geschmeidiger und deutlich besser kämmbar. Anschließend föhne ich es mir und es wird schön glänzend und duftet toll.




Fazit:

Da mir bei der Haarwäsche definitiv nicht nur ein Shampoo reicht und ich nicht jeden Tag eine Kur machen will, hat mir doch sehr eine Spülung gefehlt. Mittlerweile gibt es die, von daher ist dieser Kritikpunkt hinfällig. Ansonsten hat mir die Serie tatsächlich recht gut gefallen, allen voran der traumhafte Duft. Das Shampoo finde ich solide, die 3-in-1 Creme-Kur großartig. Die Creme-Kur ohne Ausspülen wäre perfekt, wenn es sie als Spray gäbe, denn dann würde sie einfach leichter auf dem Haar liegen. Die ganze Reihe ist gut für trockenes und strapaziertes Haar geeignet, denn sie pflegt wirklich toll. Ich kann außerdem bestätigen, dass die Serie nicht fettend ist. Ich werde sie definitiv weiter verwenden.

11. Mai 2016

|Anzeige| CMD Naturkosmetik Teebaumöl-Classic Serie

Dank einer Aktion bei Facebook durfte ich in den letzten Wochen einige Produkte aus der Teebaumöl-Classic Serie von CMD Naturkosmetik testen. Ich hatte mich beworben, da mir bereits vor geraumer Zeit aufgefallen ist, dass Produkte mit Teebaumöl meiner Haut gut tun. Wenn ich Unreinheiten bekomme, tupfe ich regelmäßig Teebaumöl auf die betroffenen Stellen. Es hat eine antibakterielle Wirkung und hilft schnell. Noch lieber ist es mir aber, wenn ich gegen die kleinen Pickelchen direkt vorbeugen kann. Die Produktreihe von CMD Naturkosmetik ermöglich dies.

CMD Naturkosmetik verwendet ausschließlich natürliche Rohstoffe mit hoher Verträglichkeit. Die meisten Produkte sind sogar vegan. Es werden keine Tierversuche durchgeführt, was mir als Hunde- und Katzenmami natürlich sehr gut gefällt. Selbst bei der Umverpackung wird auf Nachhaltigkeit viel Wert gelegt. Dass die Inhaltsstoffe sogar in deutscher Sprache deklariert werden spiegelt eine enorme Transparenz wider. Das Unternehmen zeigt sich sehr offen gegenüber seinen Kunden und verschleiert nichts. Diese ganzen Punkte sprechen für sich und zeugen von hoher Qualität.

Zum Testen habe ich ein Waschgel, ein Bio Hydrolat, eine Peelingcreme, eine Zinksalbe, einen Pickelroller und eine Feuchtigkeitscreme bekommen. Zu jedem dieser Produkte habe ich mir mittlerweile eine Meinung gebildet.

Fangen wir mit der Gesichtsreinigung an. Ich starte mit dem milden Waschgel (10,90 Euro für 200 ml). Dieses habe ich morgens und abends verwendet. Dazu habe ich eine kleine Menge auf die Handinnenflächen gegeben, sie mit Wasser ein wenig aufschäumen lassen und gleichmäßig im Gesicht verteilt. Ich passe gut auf, dass nichts in die Augen gelangt, denn das würde brennen. Anschließend nehme ich das Waschgel sorgfältig mit viel kaltem Wasser und einem Mikrofasertuch wieder ab. Ich stelle fest, dass die Haut gründlich gereinigt wird und sich beruhigt anfühlt.

Danach kommt auch schon das zweite Reinigungsprodukt ins Spiel. Das Bio Hydrolat (12,15 Euro für 100 ml) gebe ich auf ein Wattepad und fahre mir damit gründlich über das komplette, gereinigte Gesicht. Man kann es quasi mit einem Gesichtswasser vergleichen. Es erfrischt und klärt die Haut sehr schön, lässt sie aber ein bisschen spannen. Das Hydrolat wird übrigens durch die Destillation von Teebaumöl gewonnen.

Die Peelingcreme (10,50 Euro für 50 ml) habe ich nur ca. ein Mal pro Woche angewendet, da meine Haut doch sehr sensibel ist. Sie ist auf der Basis von Heilerde. Heilerde und Teebaumöl ist übrigens die perfekte Kombi für meine Haut. Diese wird nach Anwendung butterweich und fühlt sich porentief rein an.


Bei ersten Anzeichen von Pickeln habe ich sofort auf den Pickelroller (8,00 Euro für 10 ml) zurückgegriffen. Ich konnte ihre Entstehung dadurch komplett verhindern. Hierzu habe ich ihn einfach mehrmals täglich gezielt über die betroffenen Stellen gerollt. Er is tübrigens super praktisch für die Handtasche.

Die Zinksalbe (10,60 Euro für 15 ml) kann zusätzlich nach der Anwendung des Pickelrollers aufgetragen werden. Einfach punktuell auf den Pickel auftragen. Durch ihre Tönung deckt sie diesen Pickel sogar gut ab. Ich habe den Eindruck, dass sie auch leicht kühlend wirkt.

Zu guter Letzt haben wir noch die Feuchtigkeitscreme (11,20 Euro für 50 ml). Diese trage ich nach jeder Reinigung auf, also morgens und abends. Für die Nacht ist sie mir aber nicht reichhaltig genug, darum kombiniere ich dazu häufig noch ein Serum. Da sie sehr gut einzieht, kann man sie perfekt als Grundlage für Make-Up verwenden. Sie schafft übrigens auch Abhilfe hinsichtlich meines leichten Spannungsgefühls nach der Anwendung des Hydrolats.
Der Geruch aller Produkte ist ziemlich ähnlich und nicht sonderlich verwunderlich: sie riechen intensiv nach Teebaumöl. Ich finde dies aber nicht schlimm, denn das gibt mir zum einen ein gutes Gefühl (Naturkosmetik!) und zum anderen verfliegt der Duft auch schnell wieder.
Insgesamt kann ich sagen, dass ich die Pflegeserie sehr gerne verwendet habe. Die Produkte sind wirklich sehr gut aufeinander abgestimmt. Von den täglichen anwendbaren Reinigungs- und Pflegeprodukten, über die wöchentlich anwendbare Peelingcreme bis hin zu den Notfallprodukten ist alles dabei.
Alle Produkte könnt ihr im Onlineshop von CMD Naturkosmetik kaufen. Ich habe bei meiner Recherche übrigens ein tolles Set gefunden, bei dem ihr kräftig sparen könnt. Dies beinhaltet neben allen Produkte, die ich vorgestellt habe, noch eine Intensivcreme und kostet nur 57 Euro. Ab einem Bestellwert von 25 Euro ist die Lieferung sogar versandkostenfrei.

4. Mai 2016

|Anzeige| essence trend edition „little eyebrow monsters“ - Review

Ich habe die trend edition "little eyebrow monsters" von essence getestet, die ich euch heute -zumindest teilweise- vorstellen möchte.





Bis vor wenigen Monaten habe ich mir nichts aus Augenbrauen gemacht. Ich fand meine Naturform ganz schön und wollte auch nichts verändern. Nachdem ich dann doch irgendwann angefangen habe rum zu experimentieren, hat sich meine Einstellung schlagartig geändert. Meine Ausstattung hinsichtlich der benötigten Produkte war allerdings recht mau. Mit dieser trend edition bin ich jetzt bestens ausgestattet. 



eyebrow treatment in 01 no trick just treat

Hierbei handelt es sich um eine Augenbrauenpflege für die Nacht. Sie ist angereicht mit wertvollen Ölen und macht die Härchen im Schlaf geschmeidiger. 


Wie ihr seht, wird das Gel mit einem Pinsel aufgetragen. Ich finde es vor allem geeignet für Leute mit trockener, schuppiger Haut, die ein bisschen mehr Pflege benötigen.




eyebrow tweezer in 01 don't touch the monsters!

Die Pinzette hat ein süßes Design. Wichtiger ist aber, dass sie die Härchen gut greift. Das tut sie, denn sie hat eine abgeschrägte Spitze. 


Ich kann gut mit ihr arbeiten und finde sie deutlich besser als die Pinzetten von Tweezerman. Da sie aber nur einen Bruchteil von der teuren Tweezerman kostet, empfehle ich definitiv die von essence. 




eyebrow & highlighter set in 02 little miss bold

Hierbei handelt es sich um ein Set aus zwei Augenbrauenpuder und einer Highlighter-Farbe sowie einem beiligenden Pinsel.



Ich dachte erst, oh schreck, die Nummer 02 wird wohl das dunklere Set sein und somit für ein Blondchen wie mich ungeeignet. Wenn ich die Pressefotos vergleiche, scheint es aber aschiger als Nummer 01 zu sein und somit dann doch wieder vorteilhafter. 


Der hellere Ton steht mir wunderbar. Den Dunkleren nehme ich für das äußere Drittel meiner Augenbrauen. Besonders gut gefällt mir der Highlighter. Er hebt die Augenbrauen optisch an und vergrößert die Augenpartie.




eyebrow pen in 02 little miss bold und 03 little miss dark

Beim eyebrow pen habe ich ein bisschen gebraucht, bis ich das System verstanden habe. Er hat eine Stiftform und gibt über einen Schwamm-Aplikator ein Puder ab. Dafür muss man ihn zunächst  in der Kappe drehen, denn dort sitzt das Puder


Durch den Applikator kann man das Produkt sehr gut einarbeiten und das Ergebnis wird sehr natürlich. Was mich aber stört ist die Größe des Schwämmchens, durch die man kaum Definition erhält. Es müsste schmaler und spitzer zulaufend sein.


Positiv bewerten kann ich die Haltbarkeit. Das Produkt hält bombenfest, auch im strömenden Regen. Auch wenn man sich (unbewusst) häufig ins Gesicht packt, verschmiert nichts.




eyebrow mascara in 01 ernie knows best

Die eyebrow Mascara ist ein gefärbtes Augenbrauen-Gel, welches ich glücklicherweise in der helleren Nuance erhalten habe.


Durch kleine Fasern werden eventuelle Lücken in den Augenbrauen aufgefüllt. Im Standardsortiment von essence gibt es ein ähnliches Gel, welches „make me brow“ heißt. Dieses hat den selben Effekt, aber ein präziseres Bürstchen.




eyebrow lifter in 01 lift'em up in white

Der Puder-Highlighter aus dem eyebrow & highlighter set hat mir wie gesagt sehr gut gefallen, dafür dieser hier gar nicht.



Er ist viiiiel zu glitzrig und schimmrig, selbst wenn man ihn ordentlich verblendet. Nicht mal für ein Party-Make-Up würde ich ihn mir unter die Brauen geben. 


Ich habe ihn daher zweckentfremdet für den inneren Augenwinkel. Er öffnet das Auge perfekt und dort darf er auch gerne schimmern. 




eyebrow stencils in 01 say yes to statement brows Fazit

Hierbei handelt es sich um ein Set mit drei Augenbrauenschablonen, die einem die Formfindung und das Ausmalen erleichtern. Je nachdem, wie natürlich oder dramatisch man es wünscht, wählt man die Form „Miss Bold“, „Miss Natural“ oder „Miss Drama“.


Wichtig ist, dass die Schablonen bei beiden Augenbrauen in gleicher Höhe angesetzt werden und dass sie nicht verrutschen. Ich muss gestehen, dass für mich keine der Formen ideal ist. Das ist aber von Typ zu Typ unterschiedlich.




Fazit:

Mein Favorit ist das eyebrow und highlighter set, da mir die Farben wirklich gut stehen. Die Pinzette finde ich großartig und auch die Mascara passt zu mir. Der eyebrow lifter gefällt mir überhaupt nicht, aber durch seine Zweckentfremdung kommt er doch zum Einsatz. Das Treatment ist eine nette Erfindung, ich lege aber keinen Wert darauf, ob die Augenbrauen jetzt weicher werden oder eben nicht. Der eyebrow pen überzeugt mich schon, könnte aber für einen präziseren Auftrag einen schmaleren Applikator haben. Die eyebrow stencils sehe ich irgendwie als lustiges Goodie statt als sinnvolles Utensil für meine Routine. Ich bin gespannt, wann ich sie tatsächlich mal benötige oder ob sie lediglich einen dauerhaften Platz in einer verschollenen Ecke meines Schrankes finden. Insgesamt finde ich es toll, dass überhaupt eine trend edition speziell für Augenbrauen auf den Markt gebracht wurde. Schaut sie euch unbedingt an, denn da dürfte für jeden etwas dabei sein.


1. Mai 2016

|Anzeige| Philips Satinelle Prestige

Seit März 2016 gibt es den neuen Philips Satinelle Prestige BRE 650/00. Dank Markenjury und Philips durfte ich das System zur Haarentfernung und Körperpflege auf Herz und Nieren testen. 




Der Inhalt des Paketes besteht aus dem Gerät selbst samt neun Aufsätzen, einer kleinen Reinigungsbürste, einem Netzteil, einer Aufbewahrungstasche und natürlich der Gebrauchsanleitung.



Mein erster Eindruck, der rein dem Design gilt, war sehr gut. Das Gerät und die Aufsätze sind in einer Farbkombination aus weiß und roségold gehalten. Dies entspricht dem Trend der heutigen Zeit und spricht auch mich voll an. Der Epilierer hat eine handschmeichelnde S-Form und liegt gut in der Hand. 



Vor Gebrauch muss er aufgeladen werden. Angegeben ist eine Ladezeit von 1,5 Stunden. Danach kann das Gerät 40 Minuten verwendet werden. Ist Eile geboten, kann man ihn auch nach 15 Minuten Schnellladung für 10 Minuten verwenden. 

Das Besondere am Satinelle Prestige sind die neun Aufsätze, wovon sieben für die Haarentfernung und zwei für die Körperpflege gedacht sind. Er verspricht eine effektive und schnelle Haarentfernung sowie glatte, gepflegte Haut. 

Kurz und knackig folgen diese vier Aussagen des Herstellers*:

1. Der Epilierer entfernt Haare gründlich und langanhaltend durch patentierte Keramikpinzetten mit einzigartigem 3-in-1 Haarliftsystem und dem derzeit breitesten Epilierer-Aufsatz auf dem Markt. 
2. Der Skin-Strecher und Massageaufsatz lindern das Zupfgefühl beim Epilieren.  
3. Ladyshave-, Trimmer-, Gesichts- und Sensible Zonen-Aufsatz sind jeweils speziell abgestimmt auf die Enthaarung der Bereiche. 
4. Die Aufsätze für Peeling und Körperpflege bieten verwöhnende Körperpflege. 


*Herstellerangaben



Was genau diese Aussagen bedeuten, stelle ich euch nun im Einzelnen vor. 

Fangen wir mit der Epilation an. Der breite Epilierkopf hat eine reine Epilierfläche von 30 Millimetern. Dadurch kann er mehr Haut bedecken und in kurzer Zeit mehr Haare entfernen. 


Die präzisen Keramikpinzetten haben eine angeraute Oberfläche. Keramik ist ein natürliches und qualitativ hochwertiges Material, welches vor Hautirritationen schützt. Außerdem sind Keramikpinzetten sieben Mal effektiver als Metallpinzetten. Durch das 3-in-1 Haarliftsystem werden selbst feine Härchen erfasst. 


Für die Epilierfunktion gibt es vier Zusatzaufsätze. 


Der Massage-Aufsatz stimuliert und beruhigt die Haut und sorgt so für eine sanftere Epilation:


Der Skin-Skretcher ist besonders hilfreich beim Epilieren. Er strafft die Haut und sorgt so für eine weniger schmerzhafte Epilation:


Der Sensible-Zonen-Aufsatz verkleinert den Epilierbereich. Er kann somit für sensible Zonen wie z.B. den Bereich unter den Achseln verwendet werden:


Der Gesichts-Aufsatz kann verwendet werden, um Haare an kleineren Bereichen im Gesicht zu entfernen:


Weiter geht es mit der Rasurfunktion. 


Der Ladyshave-Aufsatz ist perfekt für die schnelle und einfache elektrische Rasur geeignet:


Durch den Trimmer-Aufsatz ist es möglich, Körperhaare nur zu kürzen, statt ganz zu entfernen. Er kann einfach auf dem Ladyshave-Aufsatz angebracht werden:


Die beiden Aufsätze, die den Philips Satinelle Prestige in meinen Augen zu etwas ganz besonderem machen, sind zur Körperpflege gedacht. 


Der Peeling-Aufsatz entfernt auf sanfte Weise abgestorbene Hautschüppchen. Dadurch können die neu wachsenden Haare einfacher die Hautoberfläche durchdringen und wachsen nicht ein. Empfohlen wird die Anwendung 24 Stunden vor der Epilation.  Der Peeling-Aufsatz verfügt über 48.200 feine Fillamente: 


Der Körpermassage-Aufsatz kann sowohl vor als auch nach dem Epilieren verwendet werden. Die Geschwindigkeitsstufe 1 entspannt die Muskeln während die stärkere Stufe 2 eine angenehme Tiefenmassage bietet. Der Aufsatz kann mit Körperpflegeprodukten oder Massageöl angewandt werden:


Die Aufsätze allein sind noch nicht alles, denn der Philips Satinelle Prestige weist noch viele weitere Besonderheiten auf! 

Er ist wasserfest, das heißt er kann sowohl trocken, als auch nass in der Dusche/Badewanne angewandt werden. Er ist kabellos und funktioniert aus Sicherheitsgründen auch nur, wenn er nicht am Netz angeschlossen ist. Durch seinen Anti-Rutsch-Effekt an den Seiten, kann man ihn sicherer festhalten. Desweiteren kann man zwischen zwei Geschwindigkeitsstufen wählen. Das kleine "Optilight" leuchtet hell und verbessert die Sicht bei schwachem Licht. Das folgende Foto zeigt den Epilierer in Action mit Licht.


Fazit:

Zuerst hat mich das viele Zubehör ein wenig erschlagen, aber über die mitgelieferte Gebrauchsanweisung klärte sich schnell alles auf. Die Optik hat mich sofort überzeugt. Das Gerät liegt gut und sicher in der Hand. Die Handhabung ist kinderleicht. Die Epilierfunktion empfehle ich unter der Dusche oder in der Badewanne, denn so ist es weniger schmerzhaft. Der Peelingaufsatz durchblutet die Haut schön. Der Massageaufsatz ist mein heimlicher Favorit. Ich finde ihn einfach wunderbar und nutze ihn auch zwischendurch, z.B. wenn meine Waden nach einem langen Tag müde sind. Die Aufsätze lassen sich problemlos und schnell wechseln. Richtig gut finde ich weiterhin das eingebaute Licht. 


Mich überzeugt die Vielfalt an Funktionen. Vorbei ist die Zeit, wo Rasierer, Epilierer, Massagebürste etc. die Schubladen im Bad verstopften. Jetzt kann ich alle Einzelteile in eine Tasche packen und brauche sonst nichts mehr. Auch für die Reise ist der Satinelle Prestige daher sehr zu empfehlen. Ich bedanke mich herzlich, dass ich bei dem Test dabei sein durfte!