29. Dezember 2016

|Anzeige| Kneipp Leichte Körperlotion Mandelblüten Hautzart

Die Mandelblüten Hautzart Körperlotion von Kneipp ist allseits beliebt. Auch ich habe nun die Gelegenheit genutzt und sie genauer unter die Lupe genommen. 


Was als erstes auffällt ist natürlich die hübsche Verpackung. Das zarte Rosa und die weiße Blüte harmonieren perfekt. Optisch bekommt die Lotion die Note eins. 

Die Konsistenz ist sehr angenehm. Die Lotion ist leicht und lässt sich dadurch sehr gut verteilen. Sie zieht schnell ein und ist sehr ergiebig. Mir gefällt sie besser als eine Bodybutter, da diese fester und meist auch klebriger ist. 



Die Lotion entwickelt auf der Haut einen wunderbar angenehmen Duft nach Mandelöl. Er gefällt mir sehr und bleibt auch noch eine ganze Weile wahrnehmbar. 

Meine Haut fühlt sich bereits nach der ersten Anwendung weich und gepflegt an. Sie wird auch an sensiblen Stellen sehr gut und langanhaltend mit Feuchtigkeit versorgt. Die Kombination aus Mandelöl, Vitamin E sowie Sheabutter funktioniert wunderbar. Ich kann dem Produktversprechen von Kneipp zu 100 Prozent zustimmen. Für den Winter finde ich die Körperlotion optimal, aber auch in der wärmeren Jahreszeit kann man sie aufgrund ihrer Leichtigkeit sehr gut benutzen. 


Für mich handelt es sich bei der Mandelblüten Hautzart Körperlotion von Kneipp um die ideale Pflege für jeden Tag. Sie besitzt nur pflanzliche Wirkstoffe und ist frei von schädlichen Inhaltsstoffen. Ich kann sie bedenkenlos weiterempfehlen. Sie ist ihren Preis wert und jeder sollte sie einmal ausprobiert haben.

28. Dezember 2016

|Anzeige| Mary Kay - Enchanted Wish

Im Oktober wurde eine Presseinformationen zur "Enchanted Wish"-Reihe von Mary Kay veröffentlicht. Mittlerweile habe ich alle drei Produkte ausführlich getestet und möchte sie reviewen. 


Die Verpackungen sind allesamt im dunklen lila gehalten, verziert mit einem wunderschönen silbernen Muster. Diese Verzierung passt zum Namen, denn sie erinnert an Magie, Zauber und Wünsche. 


Das Eau de Toilette enthält 60 ml und kostet 39 Euro. Der Glasflakon ist traumhaft schön. Das Fläschchen hat einen leicht mint-grünen Stich und erinnert an den Stengel einer Pflanze. Der lilane Deckel ist in Form von Blütenblättern und vollendet das Bild der Blume. 


Das Parfüm passt damit optisch perfekt zu seiner Duftnote. Beim Auftragen bemerke ich vor allem die Orange in der Kopfnote. Auch einen Hauch Birne oder Apfel lässt sich wahrnehmen. Nach ein paar Minuten kommt die Herznote zum Vorschein. Hier fühle ich mich wie auf einer bunten Blumenwiese. Der frische Wind weht mir um die Nase, ich esse eine Frucht. Ich kann nicht herausriechen, welche Blumennoten enthalten sind, laut Beschreibung sind es Lilie und Pfingstrose. Auch nach mehreren Stunden kann ich den Duft noch wahrnehmen. Jetzt ist er süßer und wärmer geworden. Insgesamt hat er mir richtig gut gefallen. 


Das Duschgel enthält 127 g und kostet 24 Euro. So viel würde ich normalerweise nicht für ein Duschgel bezahlen. Mir sind schon die 8 Euro, die ich für Rituals Duschschäume zahlen "muss", zuviel. Als Geschenk hingegen eignet es sich wunderbar. Es ist etwas, was sich ein Ottonormalverdiener nicht selbst kauft, sich aber vermutlich sehr drüber freut. 


Die Verpackung des Duschgels ist weiß und hat oben das selbe edle Muster wie die Kartonage. Natürlich muss ich euch nicht die Anwendung erklären. Wenn man es aus der Tube drückt, hat es eine gelartige Konsistenz und schimmert. Es lässt sich schön aufschäumen und ist auch wirklich recht ergiebig. Der Duft ist dem des Parfüms sehr ähnlich. Es dominiert etwas fruchtig-frisches, gepaart mit derselben blumigen Nuance. Der Duft bleibt noch lange auf der Haut.


Um den angenehmen Duft auf der Haut noch zu verstärken bzw. zu verlängern, kann man anschließend noch die Bodylotion verwenden. Sie enthält 133 ml und kostet ebenfalls 24 Euro. Auch sie ist mir zu teuer, allerdings nicht so extrem. Da sie kein Reinigungs- sondern ein Pflegeprodukt ist, kann sie ruhig mehr kosten als ein Duschgel. Optisch ist sie ein Misch aus Parfüm und Duschgel. Die Form ist gleich der des Duschgels, aber sie ist nicht weiß, sondern erstrahlt im selben mintgrün wie das Parfüm. 


Die Bodylotion ist sehr cremig. Sie lässt sich gut auf der feuchten Haut verteilen und zieht rückstandslos und schnell ein. Dies erwarte ich natürlich auch bei dieser Preisklasse. Recht ergiebig ist sie ebenfalls, allerdings sollte man sich vielleicht nicht den ganzen Körper damit einschmieren. Da sie Parfüm enthält, würde man wohl eine sehr große Duftwolke hinter sich herziehen. Sie verlängert das Dufterlebnis definitiv. 


Alle drei Produkte sind gut aufeinander abgestimmt, nicht nur optisch, sondern natürlich auch was den Duft angeht. Durch Kombination intensivieren sie sich gegenseitig. Die Duftmischung aus fruchtig-frischen und blumigen Noten ist sehr stimmig, wenn auch nicht zu 100% nach meinem Geschmack. Persönlich bevorzuge ich schwere, süße Düfte. Zur Abwechslung darf es aber auch gerne "Enchanted Wish" sein. 


Der Name bedeutet übrigens übersetzt so viel wie "verzauberter Wunsch". Der Hersteller möchte mit dem Duft verzaubern, ihr Unwiderstehlichkeit und Anziehungskraft schenken. 

Die Mary Kay "Enchanted Wish"-Reihe ist etwas ganz Besonderes. Vielen Dank, dass ich sie zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe. 

23. Dezember 2016

|Anzeige| Melitta Bella Crema

Ich habe eine große Auswahl der verschiedenen Kaffeebohnen von Melitta Bella Crema getestet. Dabei waren zum einen die Standardsorten „Espresso“, „La Crema“ und „Speciale“, zum anderen auch die Selection des Jahres. Die Selection des Jahres 2016 heißt „Altura Mexicana“ und die des Jahres 2017 „Mayuma“. „Mayuma“ ist ab Januar im Handel erhältlich und dann auch nur limitiert, solange der Vorrat reicht.




Kaffee zählt zu den aromareichsten Lebensmitteln. Die mehr als 800 Aromen sind unterschiedlich ausgeprägt und sind abhängig von der jeweiligen Sorte, dem Anbaugebiet und der Aufbereitung. Erst durch die Röstung werden spezielle Noten, z.B. fruchtige oder schokoladene, zur Geltung gebracht. Der Röstmeister muss den idealen Röstgrad eines jeden Kaffees erkennen. Bei Melitta wird die Punktröstung angewandt. Hier durchläuft die Kaffebohne verschiedene Röstphasen und verändert dabei ihre Farbe und ihr Volumen. Die Aromen entwickeln sich Schrittweise bis der Röstmeister das optimale Aroma festgestellt hat. Auf jeder Packung kann man anhand der Stärkeskala von 1 bis 5 die Intensität des Kaffeegeschmacks erkennen.






Mit der Bella Crema Selection des Jahres bietet Melitta jedes Jahr eine außergewöhnliche Sorte an und sorgt damit für ein besonderes Kaffeeerlebnis. Wie eingangs erwähnt war dies in diesem Jahr die Sorte „Altura Mexicana“. Die Bohnen stammen aus dem südlichen Hochland Mexicos. Sie reifen ganzjährig bei warmen Temperaturen und viel Niederschlag. Dies sind optimale klimatische Bedingungen. Während der Röstung entwickeln die Bohnen einen kräftig-würzigen Charakter. Zum Vorschein kommt eine zartherbe Kakaonote, die für meinen Geschmack sogar etwas zu herb ist.



Die 2017er Sorte „Mayuma“ wird fruchtiger. Die Bohnen stammen von Kleinbauern aus abgeschiedenen Höhenlagen des Landes Papua Neuguinea. Die Röstung bringt fein-fruchtige Nuancen hervor, die an Granatapfel erinnern. Damit diese bewahrt werden, sollte der Kaffee am besten pur oder mit Vollmilch genossen werden. Die Selection des Jahres 2017 ist mit ihrem Stärkegrad 3 perfekt als Kaffee Crema geeignet.



Espresso ist ein Klassiker aus Italien mit dunkler Röstung, einer dichten haselnussbraunen Crema und einem kräftigen Aroma. Der Muntermacher ist zwar intensiv, aber nicht bitter. Er besteht zu 100% aus Arabica-Bohnen und gibt Kaffee-Milch-Spezialitäten eine würzige Note.



Eine mittlere Röstung hat die Sorte „La Crema“. Ihre Crema ist goldbraun und ihr Geschmack vollmundig. Für mich ist sie perfekt, um in den Tag zu starten.



Die Sorte „Speciale“ wurde sanft geröstet und hat dadurch ein mildes Aroma. Die Crema ist hellgold, der Charakter leicht. Für mich ist sie eher was für Nachmittag, wenn man sich nochmal ein leichtes Kaffeegetränk gönnen möchte.



Fazit:

Alle fünf Sorten eignen sich bestens für Kaffeevollautomaten. Sie haben eine feine Schaumkrone wenn sie aus der Maschine kommen. Ihr Duft ist traumhaft. Ich liebe Kaffeeduft einfach, egal bei welcher Sorte. 


Ich freue mich auf das Jahr 2017, denn die Selection des Jahres ist ein richtiger Genuss. Da hat Melitta gute Arbeit geleistet. Ich werde mich beeilen und mir auf jeden Fall eine 1kg Packung Bohnen kaufen. Ich kann euch nur empfehlen dies auch zu tun. Alternativ sind auch die Sorten aus dem Standardsortiment sehr lecker. Durch die unterschiedlichen Stärkegrade sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.



20. Dezember 2016

|Anzeige| Glühficken

Letzten Winter war ich auf dem Hamburger "Santa Pauli"-Weihnachtsmarkt ganz erstaunt, was es nicht alles an außergewöhnlichen, alkoholischen Heißgetränken gibt. Vorher waren mir nur die gängigen Aufwärmer wie Glühwein, Feuerzangenbowle oder Lumumba bekannt. Auf dem Markt scheint sich in der Richtung mittlerweile ganz schön viel zu tun. In den letzten Tagen habe ich den leckeren Glühficken von Partyschnaps.com probiert. Dies ist die weihnachtliche Variante vom Partyschnaps FICKEN, den sicher einige kennen. Glühficken ist quasi ein Glühwein, der nach FICKEN schmeckt.

Das Flaschendesign finde ich ganz süß. Das Wort Glühficken ziert das Etikett. Darunter befinden sind zwei männliche Engel, die sichtlich Spaß haben und sich amüsieren. Alles andere als langweilig - sowas begeistert mich.


Der Hersteller selbst beschreibt den Glühshot als "unanständige Alternative zu 0/8-15 Glühwein". Glühficken ist ein aromatisiertes weinhaltiges Getränk und hat einen Alkoholgehalt von 9% vol. Eine Flasche enthält 0,75 l und hat im oben verlinkten Shop einen angemessenen Preis von 4,99 Euro.


Glühficken kann heiß und kalt serviert werden. Allein diese Eigenschaft ist eher selten und sehr innovativ. Kalt schmeckt er richtig lecker wie ein vollmundiger, süßer Rotwein. Heiß schmeckt er mir persönlich noch besser. Er entfaltet sein Aroma noch besser und wärmt von innen. Die enthaltene Jostabeere (Kreuzung aus schwarzer Johannisbeere und Stachelbeere) macht Glühficken zu einem echten Genuss. Wer keine Lust auf normalen Glühwein hat, sollte den Glühficken unbedingt probieren. Er ist eine fruchtige Alternative und hat das gewisse Extra. Besonders an eiskalten Tagen ist er ein wunderbarer Wärmespender.



Man kann Glühficken als Shot trinken oder im Becher. Es gibt sogar eine eigene Glühficken-Tasse. Das Bundle kostet im Shop 8,99 Euro. Und weil's so schön ist, verlose ich auf Facebook ein Set bestehend aus einer Flasche Glühficken und der dazugehörigen Tasse. Schaut dort unbedingt mal vorbei. 

19. Dezember 2016

|Anzeige| Miro Cosmetics - Parfüm "Magic"

Wer von euch kennt den schon die Parfüms der Marke Miro Cosmetics? Mir war die Marke bisher kein Begriff. In den letzten Wochen konnte ich die Düfte bzw. speziell den Duft „Magic“ aber kennenlernen. 

Veranstaltet wurde der Produkttest von kjero.com (wie bereits berichtet). Ich bekam zunächst eine Auswahl von acht Parfümproben, die beschnuppern konnte. Anschließend durfte ich mir selbst den Duft aussuchen, den ich genauer testen wollte. Von diesem bekam ich dann eine Originalgröße für mich und weitere Proben zum Verteilen. Dieses Vorgehen von kjero.com finde ich wirklich großartig und lobenswert, denn so konnte am Ende kein Teilnehmer meckern. Jeder Produkttester bekam den Duft, den er sich gewünscht hatte. Perfekt.



Bevor ich von meiner Meinung berichte, möchte ich euch noch ein paar allgemeine Infos zu den Miro Düften geben. Der Slogan lautet „SPIRITED – ARTFUL – IMPRESSIVE“. Als Basis für die Düfte werden exquisite Parfümöle verwendet. Die Herstellung erfolgt unter strengen Qualitätskontrollen in Deutschland. Die Parfüms werden zu erschwinglichen Preisen angeboten.



Nun möchtet ihr sicher wissen, wie Miro Cosmetics den Duft „Magic“ beschreibt:

„Miro MAGIC verzaubert mit seiner ganz eigenen Duftmagie. Strahlend frisch und sanft ummantelt mit einem herben Hauch, öffnen zitrische Akkorde aus Bergamotte und Orange das Tor ins Wunderland. Zart wie der Flügelschlag eines Schmetterlings verbreitet sich alsbald eine romantische Sinnlichkeit aus Rose und Jasmin. Harmonisch verweben sich Moschus, Patschuli und Vanille in das Bouquet und entfalten eine feengleiche, anschmiegsame Pudrigkeit. Miro MAGIC ist bezaubernd feminin Dank seinem zeitlosen Liebreiz und hinterlässt eine schimmernde Dufterinnerung auf der Haut.“

Es folgen die Duftnoten:

Kopfnote: Bergamotte, Orange

Herznote: Jasmin, Rose

Basisnote: Moschus, Patschuli, Vanille



Die Verpackung des „Magic“-Parfüms ist in einem zarten rosa gehalten. Das Design ist recht minimalistisch. Ich finde es ansprechend. Der Flakon ist modern, hochwertig und durch seine leicht geschwungene Form sehr feminin. Man erkennt deutlich die zarten Schimmerpartikel in der Flüssigkeit und sollte den Flakon vor dem Auftrag schütteln, damit sie sich gleichmäßig verteilen. Bei dem Duft handelt es sich um ein Eau de Parfum mit 50 ml Inhalt.


Direkt nach dem Auftrag würde ich den Duft als recht fruchtig-frisch beschreiben, was vermutlich durch die Orange kommt. Danach entwickelt er sich schnell in die florale Richtung. Den Jasmin kann man intensiv vernehmen, die Rose ist zurückhaltender. Durch Vanille, Moschus und Patschuli als Basisnote wird der Duft pudrig und sinnlich. Insgesamt ist der Duft also frisch, blumig und sehr weiblich. Er ist sehr leicht, nicht aufdringlich und damit ziemlich gut alltagstauglich. Er passt gut in den Frühling und in den Sommer.


Ich bin sehr froh, dass der Schimmer auf der Haut fast nicht wahrzunehmen ist. Er ist sehr dezent und zart. Hätte er stark geglitzert, hätte ich das Parfüm nicht weiter benutzt, denn das mag ich gar nicht. Man ist nie zu alt für Glitzer, aber auf der Haut brauche ich ihn nicht, schon gar nicht im Alltag. Und der Duft „Magic“ ist definitiv ein Alltagsduft für mich. Die Haltbarkeit ist wirklich lobenswert. Für einen preiswerten Duft hält er erstaunlich lange auf der Haut. Er lässt nur sehr langsam nach. Auch nach mehreren Stunden kann man ihn noch wahrnehmen.

Für den Preis von nur 12,00 Euro UVP ist das Parfüm absolut empfehlenswert. Es ist definitiv besser als so manche No-Name-Alternative aus der Drogerie. Diese sind meist viel zu alkohollastig und verfliegen im Flug. Miro Cosmetics kann definitiv mit den teuren Markenparfüms mithalten. Diese duften zwar noch intensiver und halten dadurch auch noch etwas länger, aber für den Alltag kann ich für die Miro Düfte eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Übrigens: „Magic“ soll ein Duftzwilling zu Coco Mademoiselle von Chanel sein. Ich kann dies nicht beurteilen, da ich den Duft von Chanel nicht kenne. Wer diesen aber kennt und ggf. liebt, sollte sich die Alternative unbedingt mal anschauen.

10. Dezember 2016

|Anzeige| theBalm cosmetics Mary-Lou Manizer

Für QVCbeauty.de durfte ich den Mary-Lou Manizer von theBalm cosmetics testen. Er hat sich sofort zu meinem absoluten Lieblings-Highlighter katapultiert. 


Die Philosophie der Marke theBalm cosmetics lautet "Wunderschön in 5 Minuten". Möglich wird dies durch das breite Make-Up Sortiment für die unterschiedlichsten Bedürfnisse.


Auffallend ist die einzigartige, bunte Verpackung im 50er Look. Mit dem hübschen Pin-up-Girl im Retro-Design und einem lustigen Spruch erzielt theBalm cosmetics einen enormen Wiedererkennungswert.


Der Mary-Lou Manizer kann auf zweierlei Weise eingesetzt werden. Als Highlighter eingesetzt betont er die Wangenknochen oder die Nasenspitze. Er sorgt für einen frischen Teint und einen natürlichen Glow. Verwendet man ihn als Lidschatten oder im Augeninnenwinkel, öffnet er die Augen optisch und bringt sie zum Strahlen.


Die Textur des Mary-Lou Manizers ist samtig-weich. Er ist recht stark pigmentiert. Man sollte beim Auftrag also vorsichtig sein und nicht zu viel erwischen. Er lässt sich sehr schön verblenden und zaubert das perfekte Finish. Er ist nicht glitzrig, sondern hat einen sehr feinen Schimmer. Der champagnerfarbende Ton passt vermutlich zu jedem Hauttyp. Ich bin recht hell und habe blonde Haare, mir steht er wunderbar.


In der Dose befinden sich 8,5 g Produkt. Er wird unglaublich lange halten. Theoretisch braucht man nur diesen einen Highlighter und ist damit die nächsten Jahre bestens ausgestattet. Sein Geld ist der Mary-Lou Manizer definitiv wert. Ich bin total begeistert und kann ihn mit bestem Gewissen weiterempfehlen.

7. Dezember 2016

|Anzeige| iSi Dessert Whip PLUS

Wer von euch liebt Sahne genauso wie ich? Ob im Dessert, auf Kuchen, zum Eis oder einfach im Kakao - Sahne verfeinert so ziemlich jede (Nach-)Speise. Mit dem iSi Dessert Whip Plus hat man seine Sahnevariation immer griffbereit.



Der iSi Whip Dessert Plus ist ein Sahnespender mit 0,5 Liter Fassungsvermögen. Die Edelstahlflasche wird von einem abnehmbaren Silikoncover im Zebralook umhüllt. Dieses ist schön griffig, gefällt mir optisch nicht so hundertprozentig gut.


In der Umverpackung befinden sich neben dem Sahnespender selbst noch zwei Spritzaufsätze bzw. Garniertüllen, eine Reinigungsbürste und ein Kapselhalter. Die iSi Sahnekapseln kosten bei Amazon im 24er Pack ca. 13 Euro. Ich habe für meinen Test drei Kapseln benutzt. 


Da ich noch nie einen Sahnenspender besessen oder benutzt habe, stand ich mit der Benutzeranleitung von iSi ziemlich alleine da. Sie enthält Angaben zur Garantie, zu den Gerätedaten, zum Material und Sicherheitshinweise, nicht aber eine genaue Anweisung zur Nutzung. Mit Müh, Not und Youtube habe ich dann herausgefunden, was ich zu tun habe. Bei kjero.com, durch die ich an diesem Test teilnehmen durfte, hätte ich aber auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung finden können. Dies habe ich bloß zu spät bemerkt.


Vor dem ersten Befüllen habe ich den Sahnespender mit warmen Wasser gereinigt. In den Geschirrspüler soll es nicht. Beim Befüllen der Flasche muss auf die maximale Füllmenge geachtet werden. Anschließend wird die Sahnekapsel in den Kapselhalter gelegt und dieser anschließend auf den Gerätekopf geschraubt. Sobald ein Zischen zu vernehmen ist, ist der Kapselinhalt hörbar eingeströmt. Danach muss kräftig geschüttelt werden bevor der Sahnespender einsetzbar ist. Zum Sprühen sollte der Sahnespender kopfüber gehalten werden. Mit dem Hebel lassen sich die Portionen dosieren.


Der Sahnespender sollte liegend im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dank des geschlossenen Systems hält sich die Sahne bis zu 10 Tage. Die Sahnekapseln bestehen übrigens aus Stahl, welcher zu 100% wiederverwertbar ist. Sie können über den Altmetallcontainer ("blaue Tonne") entsorgt werden.


Ich habe drei verschiedene Zubereitungsmethoden ausprobiert. Im Internet befinden sich ganz tolle Rezepte, u.a. auch auf der Homepage von iSi. Sogar Smoothiss oder Espumas sind möglich. Empfehlen kann ich Mousse au Chocolat, bestehend aus Sahne, Kouvertüre, Milch und Puderzucker. Auch fruchtige Kreationen sind super lecker. Ganz kinderleicht ist die Eierlikörsahne. Ich habe dazu 400 ml Sahne und 100 ml Eierlikör in den iSi Dessert Whip PLUS gefüllt. Sie ist super lecker auf einem Eierflip oder als Sahnehäubchen auf Kakao. 


Auf dem oberen Bild seht ihr meine Eierlikörsahne am Tag der Herstellung. Sie hatte die perfekte Konsistenz und war schön fest. Auf dem unteren Bild seht ihr sie drei Tage später. Da kam sie leider schon recht flüssig aus dem Sahnespender. Das hat mich ein wenig enttäuscht, denn ich dachte sie behält ihre Konsistenz. 



Fazit:

Nach meinen Startschwierigkeiten (klare Empfehlung an den Hersteller: bitte verständlichere Anleitung beilegen) war die Bedienung dann doch ganz einfach. Die Reinigung ist ebenfalls sehr leicht. Die praktische Reinigungsbürste kommt bei den Garniertüllen gut zum Einsatz. Man kann sehr kreativ werden und tolle Desserts zaubern, sollte diese aber auch recht schnell aufbrauchen, weil sie sonst zu flüssig werden. Generell muss man sich vorher über die benötigte Sahnemenge Gedanken machen. 500 ml können ganz schön viel werden. Für einen Kuchen wäre dies wahrscheinlich genau richtig, um sie sich aber lediglich in den Kakao zu sprühen würde eine 250 ml Flasche ausreichen. Da müsste man sich andererseits aber auch wieder fragen, ob man die Folgekosten für die Sahnekapseln auf sich nimmt. Ich freue mich, dass ich den iSi Dessert Whip PLUS im Rahmen dieses Produkttests kennenlernen durfte.