1. Januar 2017

Eine Woche Korfu

In der letzten Septemberwoche 2014 ging es für uns auf die griechische Insel Korfu. Der Flug von Münster/Osnabrück mit Air Berlin dauerte knappe 2 1/2 Stunden. Anschließend standen noch ca. 90 Minuten Transferzeit an. Unser auserwähltes 3-Sterne-Hotel "Angela Beach" lag in einer ruhigen Bucht im Norden der Insel. Unter anderem die direkte Strandlage hatte uns zur Buchung bewegt. Die nähere Umgebung bat nicht viele Möglichkeiten. Das war uns aber vorher bewusst und auch so gewünscht. Zur Not hätte es die Möglichkeit gegeben die Gegend mit einem Mietwagen auf eigene Faust zu erkunden. Um in den nächst größeren Ort Roda zu kommen, stellte das Hotel seinen Gästen außerdem einen kostenlosen Shuttle-Bus zur Verfügung. Dieser fuhr mehrmals täglich, außer sonntags, und benötigte ca. 15 Minuten. In Roda gab es die Möglichkeit in diversen Geschäften Mitbringsel zu kaufen oder einmal in einer echten griechischen Taverna zu dinieren. Essen konnte man aber auch im Hotel sehr gut. Wir hatten All Inclusive gebucht, so dass den ganzen Tag über für unser leibliches Wohl gesorgt war. Sowohl zum Frühstück als auch zum Mittag- und zum Abendessen gab es reichlich. Die Auswahl der Speisen war zwar nicht die größte, es wurde aber ständig nachgefüllt. Desweiteren gab es täglich ab 11 Uhr Gyros mit Pommes satt, nachmittags Kuchen sowie Eis für die kleinen Gäste. Bei den Mahlzeiten konnte man drinnen im Speisesaal oder draußen an der Poolbar sitzen. Die Poolbar war täglich von 10-24 Uhr geöffnet. Hier gab es 2 Sorten Bier, Rot- und Weißwein, Schnäpse, Kaffee, Tee, Kakao sowie diverse Softdrinks und Säfte satt. Desweiteren konnte man u.a. Cocktails auf eigene Kosten bestellen. Animation gab es nicht, lediglich zwei griechische Abende (donnerstags und sonntags). Für Urlauber wie uns, die Ruhe suchten, war dies also perfekt. Das Hotel selbst war schon etwas älter, aber gut in Schuss gehalten. In der Lounge stand den Gästen kostenloses Wifi zur Verfügung, welches die meiste Zeit gut funktionierte. Das zum Teil deutschsprachige Personal war stets freundlich und hilfsbereit. Kaum hatte man aufgegessen/ausgetrunken, hatten die jungen Kellner auch schon das schmutzige Geschirr weggeräumt. Untergebracht wurden wir in einem komfortablen Doppelzimmer in der Standard-Kategorie mit Meerblick. Dieses war zweckmäßig eingerichtet, war sauber genug und wurde regelmäßig gereinigt. Es hatte zwar nur ein kleines Bad, dafür aber einen großen Balkon. Dieses war leider nie zur Sonne ausgerichtet, so dass unsere Handtücher kaum trocknen konnten. Dennoch hatten wir einen wunderschönen Blick auf das Meer und auf die nicht weit entfernte Küste des albanischen Festlands. Der hoteleigene Strand war recht klein, dafür waren die Liegen und Sonnenschirme kostenlos. Da er sehr steinig war, konnte man ihn nur mit Badeschuhen betreten. Desweiteren befand sich überall angeschwemmtes Seegras. Hier ist die Kraft der Natur einfach größer als die der Hotelangestellten. In knapp 200m Entfernung befand sich ein schöner naturbelassener Sandstrand. Das Wasser war flach und klar, so dass wir den Hotelpool überhaupt nicht nutzten. Alles in allem war es ein erholsamer und schöner Urlaub zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Hotel entsprach der Beschreibung im Internet und die Sterne waren berechtigt. Die lebhafte Unterhaltung durch die vielen streunernden Hunde und Katzen hat der angenehmen Urlaubsatmosphäre für uns Tierliebhaber noch das Krönchen aufgesetzt.















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen