16. April 2017

|Anzeige| Nest Cam Indoor Überwachungskamera

Häufig verlässt man das Haut und stellt sich plötzlich Fragen wie "Habe ich den Herd ausgemacht?" oder "Habe ich das Fenster verschlossen?". Manchmal möchte man auch nur einen kurzen Blick riskieren, um zu prüfen, ob Zuhause alles in Ordnung ist. Oder aber man hat einen Mitbewohner mit Fellnase, bei dem ein bisschen Überwachung notwendig ist. Die Nest Cam Indoor Überwachungskamera hilft, um mit den Geschehnissen in den eigenen vier Wänden in Verbindung zu bleiben. Außerdem sendet sie Benachrichtigungen, wenn sie Bewegungen oder Geräusche wahrnimmt. 


Wir haben bereits Erfahrungen mit einer anderen IP Indoor Kamera gesammelt. Ihre Installation war furchtbar umständlich. Man musste sich an verschiedenen Stellen registrieren, um überhaupt Schritt für Schritt weiterzukommen. Um auch von außerhalb des eigenen WLANs auf die Kamera zugreifen zu können, musste man im Router eine Portfreigabe durchführen. In der dazugehörigen App waren Eingaben von mehreren Hostnames/IP-Adressen und Web-Port-Nummern notwendig. Dies war insgesamt sehr kompliziert und hat auch nicht dauerhaft funktioniert. Seit Monaten sehen wir das Bild nur noch, wenn wir uns im eigenen WLAN befinden. Wenn ich Zuhause bin, brauche ich aber keine Überwachung, logisch. Die Nest Cam Indoor Überwachungskamera kommt daher wie gelegen und verspricht auch noch eine deutlich höhere Auflösung.


Im Lieferumfang der Nest Cam befinden sich die Kamera selber, eine kurze Bedienungsanleitung, ein Netzteil mit Kabel, eine magnetische Wandhalterung sowie die passenden Schrauben. Das Verkabeln und die Montage der Kamera verstehen sich von selbst. Bei der Installation hilft die Nest App, die man sich zunächst auf Smartphone oder Tablet herunterladen sollte. Die App führt auf leicht verständliche Weise durch sämtliche Schritte, die bei der Inbetriebnahme erforderlich sind. Zunächst muss eine Registration erfolgen, die kurz und bündig durchgeführt werden kann. Um dem neu angelegten Nutzerkonto die gewünschte Cam hinzuzufügen, scannt man mithilfe des Smartphones oder Tablets den QR Code auf der Kamera. Danach wählt man einen Namen für die Kamera, die zu ihrem Standort passt, z.B. "Wohnzimmer" oder "Kinderzimmer". Die Kamera sucht automatisch nach verfügbaren WLAN-Netzen und stellt eine Verbindung her. Die kinderleichte Einrichtung ist damit nach nur 10 Minuten komplett abgeschlossen. Sogar von außerhalb des WLANs ist die Kamera sofort einsatzbereit. Hierfür vergebe ich eine 1+ mit Sternchen! 


Die Wandmontage habe ich nicht durchgeführt, da ich mich a) noch nicht für einen finalen Platz entscheiden konnte und b) den Magnet für unzureichend stark ansehe. Die Kamera befindet sich auf einem massiven, schweren Standfuß und kann auch ohne Befestigung sicher platziert werden. Momentan ist es mir noch lieber, wenn ich sie ganz flexibel nach Bedarf umstellen kann.

Die Nest App ist sehr leicht verständlich und extrem nutzerfreundlich. Sobald man sie öffnet, bekommt man das aktuelle Wetter, den Status der Kamera sowie ein kleines Live Bild angezeigt. Tippt man auf das Live Bild, vergrößert es sich und man kann sich mithilfe eines Zeitstrahls durch die letzten Ereignisse scrollen. Hat man Nest Aware kostenpflichtig abonniert, sieht man diesen lückenlosen Videoverlauf (gespeichert in einer Cloud) sogar für 10 oder 30 Tage rückwirkend. Leider finde ich die Preise dafür zu hoch. Nest Aware kann außerdem die wichtigsten Momente automatisch herausfiltern und Personenwarnungen senden. Desweiteren können Alarmbereiche nach Wunsch festgelegt sowie Clips und Zeitraffer erstellt werden. Aber auch ohne Nest Aware kann man vom lückenlosen Videoverlauf der letzten drei Stunden profitieren. Die Zuhause/Abwesend-Funktion erkennt, wann man sein Haus verlässt und wann man es wieder betritt. 


Die Bildqualität der Nest Cam Indoor ist hervorragend. Die Sensorauflösung beträgt 3 Megapixel, die Videoqualität 1080p HD. Die Nachtsichtweite liegt bei bis zu 20 Meter. Das Bild ist bei Tageslicht wirklich scharf. Die Farben werden klar wiedergegeben. Auch der Nachtsichtmodus ist hervorragend. Mithilfe von acht Infrarot-LEDs kann man auch im Dunkeln alles deutlich erkennen. Durch den 130 Grad Weitwinkel bekommt man fast den ganzen Raum auf das Bild. Die achtfache digitale Zoomfunktion funktioniert ruckelfrei und ohne Störungen. Bei der Überwachung wird somit jedes Detail sichtbar. Auch Lautsprecher und Mikrofon funktionierten bei meinem Test ohne problemlos.




Fazit

Mir gefallen vor allem die hochwertige Verarbeitung, die leichte Installation und die perfekte Bildqualität. Zu bemängeln habe ich wirklich nur Kleinigkeiten. Das Magnetfeld der Wandhalterung hätte stärker sein können. Das Ladekabel - und jetzt werde ich wirklich pingelig - hätte der Optik wegen besser schwarz sein sollen. Ansonsten lohnt sich die Anschaffung der Kamera allemal. Ich bin sehr froh, sie auf diesem Wege kennengelernt zu haben. Sie wird bei uns in Zukunft im ständigen Einsatz bleiben, denn sie hat vollkommen überzeugt. Mein Wunsch wäre nun, dass ich auch noch die Outdoor Variante kennenlernen könnte. Dann würde sich auch das Nest Aware Abo lohnen. 


Kommentare:

  1. Hui solche Überwachungskameras haben schon was. Ich würde mir für meine Wohnung zwar sowas nicht zulegen, aber wenn man in einem Einfamilienhaus wohnt, ist das sicher eine tolle Variante, alles im Blick zu haben :)
    Ich mag deinen Schreibstil! Total gut nachzuvollziehen und sehr schön gegliedert!
    Alles Liebe,
    Theresa
    www.primetimechaos.com

    AntwortenLöschen
  2. Mein Freund und ich haben es uns auch schon mal überlegt eine Kamera anzulegen. Gerade dann, wenn man vielleicht für ein paar Tage weg ist. Heutzutage weis man nie, man schreibt nur ein mal online das man weg ist und schon kann jemand bei dir daheim buntes treiben!
    Danke für deinen Beitrag, wir machen uns nun noch mal Gedanken darüber!

    AntwortenLöschen
  3. Solch eine Kamera ist total praktisch, wenn man in den Urlaub fährt und sein Zuhause nicht unbeobachtet lassen möchte. Ich finde gut, dass solche Gadgets immer mehr auf den Markt kommen und man sie von überall bedienen kann.
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja mal eine sehr gute Investition!
    Gerade seit wir Katzen haben, renne ich sicher 5 mal zurück in die Wohnung um zu schauen dass ja alle Fenster und Türen zu sind und bin dann ganz unruhig weil ich Angst habe dass ich doch was übersehen habe! Das wär für uns wirklich perfekt!
    Danke für die tolle Vorstellung der Cam!

    Viele Grüße
    Denise von
    www.lovefashionandlife.at

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathi,
    danke für deinen interessanten Blogpost! Das klingt ja wirklich sehr interessant - wir überlegen uns auch gerade eine zu kaufen. Da kommt dein Bericht gerade richtig.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja bei mir genau so :D wie der Zufall so will. Scheint ein echt tolles Produkt zu sein.

      Löschen
  6. Liebe Kathi,
    ich bin auch ein totaler Fan solcher IP Cams. Eines der wichtigsten Aspekte bei solchen Kameras ist meines Erachtens nach die Ausführung der bereitgestellten App des Herstellers. Ich hatte durch meinen Beruf schon Überwachungskameras in Händen, dessen Apps katastrophal realisiert wurden und teils die Verschlüsselung des Bildmaterials nicht einmal genügend war. Nest Cam realisiert das hervorragend, kombiniert mit leichter Bedienung. Ein tolles Gerät!

    Vielen Dank für den Beitrag und liebe Grüße
    Steve

    AntwortenLöschen
  7. Guter Bericht Kathi :) Ich werde die Cam testen

    AntwortenLöschen