27. Juli 2017

|Anzeige| Asus ZenFone 3 Max

Asus ist ein großer IT-Hersteller mit Sitz in Taiwan. Mir war bisher nur bekannt, dass Asus Notebooks und PCs produziert, tatsächlich bringt das Unternehmen mittlerweile aber auch eigene Tablets und Smartphones heraus. Mit dem ZenFone 3 Max (ZC553KL) sorgt Asus mit einem unglaublich starken Akku für Aufsehen. Punkten möchte das Smartphone außerdem mit seiner erstklassigen Ausstattung und seinem 5,5'' Wide-View Full-HD-Display - und das alles für den kleinen Geldbeutel (279 Euro). Ob es wohl mit Apple, Samsung & Co. mithalten kann? Ich wollte es herausfinden.



Im Lieferumfang befinden sich neben dem Smartphone selbst ein Netzteil, ein USB-Kabel, ein USB-OTG-Adapter, eine SIM-Kartennadel, die Garantiekarte und ein übersichtliches Benutzerhandbuch. Das ZenFone 3 Max wiegt trotz des großen Akkus nur 175 Gramm und liegt damit für mich gerade noch in der Norm. Ein mir wichtiger Punkt ist die Handlichkeit des Geräts. Durch den großen Akku liegen die Abmessungen natürlich im höheren Bereich. Sie betragen 151,4 x 76,24 x 8,3 mm. Man benötigt daher beide Hände, um Nachrichten schreiben zu können. 

Das Gehäuse besteht aus Metall. Zur Auswahl stehen die Farben Titanium Grey, Glacier Silver und Sand Gold. Der Körper besteht aus Aluminium und hat ein mattes Finish. Das Display ist aus Glas. Die deutlich abgerundeten Kanten gefallen mir sehr gut. Das ganze Smartphone fühlt sich sehr wertig an. Es ist stabil verarbeitet. Auf der linken Seite befinden sich zwei Slots. In einem passt eine Micro Sim (2G/4G), in den anderen eine Nano Sim (2G/4G) oder eine Micro SD. An der rechten Seite befinden sich in der oben Hälfte der Lautstärkeregler sowie in der Mitte die Standby-Taste. An der Oberseite befindet sich der 3,5 mm Kopfhörersteckplatz, an der Unterseite der USB-Port und das Mikrofon.


Die Akkukapazität des Asus ZenFone 3 Max beträgt 4.100 mAh, was enorm viel ist. Man kann das Smartphone dadurch sogar als mobile Powerbank für andere Geräte benutzen, was ich genial finde. Asus verspricht bis zu 38 Tage Standby (4G), bis zu 19 Stunden Websurfen, bis zu 17 Stunden Sprechzeit (3G) sowie bis zu 72 Stunden Abspielen von Musik. Dies wollte ich natürlich testen. Ich habe das Smartphone maximal belastet, in dem ich es auf einer Party via Bluetooth mit einem externen Lautsprecher verbunden habe und Musik über Youtube habe abspielen lassen. Es hat den ganzen Abend und die halbe Nacht nicht versagt und sogar danach noch genug Akku für den nächsten Tag gehabt. Das Zenfone 3 Max bietet außerdem viele verschiedene Akkumodi, die der Benutzer ganz auf seine Bedürfnisse anpassen kann. Beim Performance-Modus ist die Performance am höchsten und das Display am hellsten. Im Normal-Modus wird schon ein wenig mehr Akkupower eingespart. Im Power-Saving Modus werden u.a. die mobilen Daten und Wi-Fi ausgeschaltet, wenn sich das Smartphone im Ruhezustand befindet. Der Super-Saving Modus geht noch einen Schritt weiter und schaltet alle Funktionen außer Telefon, SMS und Wecker aus. Dieser Supersparmodus ist ein spezieller Energiesparmodus, der, einmal aktiviert, mit nur 10% maximalem Akku das Smartphone immer noch bis zu 30 Stunden im Standby hält. Der Customized-Modus erlaubt dem Benutzer sämtliche Einstellungen selbst anzupassen.


Das große Display ist ausreichend hell, die Farben sind klar, deutlich und natürlich. Da ich viele Fotos mache, muss bei mir auch die Kameraqualität stimmen. Das tut sie hier eindeutig. Die Frontkamera hat 8 Megapixel, die Hauptkamera 16 Megapixel mit einem 3-fach Autofokus. Mit dem „Super Resolution Mode“ können sogar Fotos mit 64 Megapixeln kreiert werden. Die TriTech-Technologie ermöglicht eine schnelle Fokussierung sowie schärfere Fotos in jeder Umgebung innerhalb von 0,03 Sekunden. Die Kamera reagiert sehr gut auf unterschiedliche Beleuchtungen. Der Low Light Modus erleichtert das Fotografieren bei schlechten Lichtverhältnissen, indem er die Lichtempfindlichkeit am Sensor um bis zu 400% steigert. Ich kann mich beim Ergebnis der Fotos nicht beklagen. Verschiedene Funktionen wie der HDR-Pro-Modus, die Verschönerungsoption bei Selfies oder die Möglichkeit Zeitraffer aufzunehmen, sorgen für mehr Spaß beim Fotografieren und Filmen. Videoaufnahmen werden durch den elektronischen Bildstabilisator ruckelfrei. Es folgt eine Auswahl unbearbeiteter Fotos.



Was mir nicht so gut gefällt ist der Sound. Dieser ist viel zu höhenlastig bzw. hat viel zu wenig Bass. An den Lautsprechern sollte Asus noch arbeiten und eventuell auch am Ort der Verbauung im Gerät. Die Sprachqualität ist solide. Die Stimmen werden klar übertragen, allerdings könnte die Lautstärke noch höher sein. Hervorheben möchte ich dafür das gute GPS-Signal, mit dem man sich problemlos navigieren lassen kann. Der Fingerabdrucksensor sitzt an für mich ungewohnter Stelle an der Rückseite des Geräts. Die Handhabung, hat man sich erstmal dran gewöhnt, finde ich aber im Endeffekt besser als bei anderen Smartphones. Es können bis zu 5 Fingerabdrücke registriert werden. Für das Entsperren via Finderabdruck benötigt das Smartphone lediglich 0,3 Sekunden. Schön ist, dass man seinen Finger nicht in einem speziellen Winkel vor den Sensor halten muss. Das ZenFone 3 Max erkennt ihn aus jeder Position. Was mir nicht gefällt ist das von Asus entwickelte ZenUI Keyboard. Die Tastatur ist wirklich ungewohnt und wurde von mir durch eine andere ersetzt. Die Software ZenUI 3.0 ist generell sehr lebendig. Sogar der Lock-Screen kann animiert werden. Normalerweise lehne ich sowas ab, da es enorm Akku zieht. In dem Fall macht das nichts, denn der Akku hält trotzdem ewig. Durch verschiedene Hintergründe, Icons und Schriften lässt sich die Bedienoberfläche ganz individuell gestalten.


Beim Asus ZenFone 3 Max erhält man für einen angemessenen Preis eine gute Ausstattung, wenn auch hier und da Abstriche gemacht werden müssen. Der Prozessor läuft nicht immer ruckelfrei, vor allem nicht, wenn man 3D-Spiele mit einer besonders guten Grafik spielen möchte. Der Lautsprecher ist ebenso ein Minuspunkt. Der allergrößte Vorteil ist natürlich der überragende Akku. Eine Schnellladefunktion wäre dennoch wünschenswert. Die Kameraqualität entspricht meinen Bedürfnissen. Das Smartphone ist optisch schick, stabil und wertig. Für die Preisklasse ist die Ausstattung überzeugend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen