3. September 2017

|Anzeige| Gigaset SL400A GO Telefon + Schlüsselfinder / Keeper

Was habe ich als junges Mädchen viel telefoniert – stundenlang und zu jeder erdenklichen Uhrzeit. Mit meinen Freundinnen hatte ich ständig etwas vermeintlich Wichtiges zu besprechen. Mittlerweile haben wir alle Smartphones und kommunizieren fast ausschließlich per Textnachricht. Über mein Festnetztelefon habe ich mir seither keine großen Gedanken gemacht. Mit den neuesten Standards kann es schon lange nicht mehr mithalten. Da das Unternehmen Gigaset das #BloggertreffenWendland unterstützte, durfte ich mich nun über ein neues Gigaset SL400A GO freuen. Zusätzlich erhielten wir Bloggerinnen einen Schlüsselfinder, auf den ich ganz am Ende des Berichtes eingehe. 


Beim Gigaset SL400A GO handelt es sich um ein Schnurlostelefon, welches Festnetz- und Internettelefonie ermöglicht. Zur Verfügung stehen drei Anschlussalternativen: das analoge Festnetz, das Telefonieren über das Internet oder eine Kombination aus beiden. Der Wechsel von einer Alternative zur anderen ist jederzeit möglich.


Im Lieferumfang befinden sich die Basis mit Steckernetzgerät, ein Telefon- und ein LAN-Kabel, ein Mobilteil samt Ladeschale mit Steckernetzgerät, ein Akku und ein Akkudeckel, ein Gürtelclip sowie eine Bedienungsanleitung. Der Zusammenbau aller Einzelteile ist selbsterklärend. Die Basis muss, genauso wie das Mobilteil in der Ladeschale, mit dem Stromnetz verbunden werden. Schon gleich sind zwei Steckdosen belegt, was mir nicht sehr gut gefällt. Um die klassische Festnetztelefonie nutzen zu können, muss dann nur noch das Telefonkabel in den vorhandenen Festnetzanschluss gesteckt werden. Sofort kann über die analoge Leitung telefoniert werden. Außerdem stehen der Anrufbeantworter sowie weitere Funktionen des Telefons (Anruflisten, Telefonbuch usw.) zur Verfügung.


Bei der Telefonie über das Internet (VoIP) wird das Telefonkabel nicht benötigt, sondern stattdessen das Netzwerkkabel direkt in den LAN-Anschluss des Routers gesteckt. Desweiteren muss das Telefon beim Telefonanbieter (Provider) angemeldet werden. Gigaset stellt dafür den VoIP-Assistenten am Mobilteil bereit. Leider kann ich hier nicht näher drauf eingehen. Vor gut zwei Jahren sind wir von ISDN auf einen IP-basierten Telefonanschluss umgestiegen. Aufgrund unserer räumlichen Gegebenheiten kann das Telefon aber nicht mittels direkter Kabelverbindung mit unserem Router verbunden werden. Gigaset möchte „zukunftssicher“ sein – ich hoffe daher auf eine technische Aufrüstung, welche die Telefone von sich heraus internetfähig macht. Auf zu viele Kabel wollen wir in der digitalen Welt doch alle gerne verzichten. Die Gigaset GO Funktionen kann ich leider nicht bewerten, möchte sie für euch aber dennoch kurz zusammenfassen.

Neben der Festnetz Telefonnummer können bis zu sechs zusätzliche Rufnummern für die Internet-Telefonie vergeben werden. Jedes Mobilteil, sofern man mehrere besitzt, kann seine eigene Rufnummer erhalten. Es besteht die Möglichkeit zwei Gespräche gleichzeitig zu führen. Drei integrierte Anrufbeantworter mit individuellen Aufzeichnungs- und Hinweistexten können nach Belieben auf die Festnetz- und Internet-Telefonnummern aufgeteilt werden. Die Gigaset GO Box ist kompatibel mit verschiedenen Gigaset Apps. Es besteht die Möglichkeit sich auf dem Mobilteil Informationen von verschiedenen Online-Diensten anzeigen zu lassen. So kann man sich beispielsweise über eingehende E-Mails informieren lassen oder vom Wetter-Ticker profitieren. Weiterhin können via Gigaset.net weltweit kostenlose Gespräche zwischen Gigaset GO-Telefonen geführt werden. Eine nützliche Funktion bieten außerdem die Online-Telefonbücher, die sogar eine automatische Anrufersuche ermöglichen. Mit Hilfe der Gigaset Cloud Services lässt sich eine Verbindung zwischen Festnetz und Smartphone herstellen. Über eingehende Anrufe auf dem Festnetz kann man sich so direkt auf dem Smartphone benachrichtigen lassen.


Das Mobilteil hat ein schwarzes Gehäuse und einen Echtmetall-Rahmen. Es sieht nicht nur edel aus, sondern fühlt sich auch hochwertig an. Das 4,57 cm (1,8'') TFT-Farb-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixel und 65.000 Farben ist ausreichend groß. Es sind verschiedene Farm-Schemata einstellbar, die unterschiedliche Kontraste ermöglichen. Auch die Helligkeit der Tastaturbeleuchtung kann variiert werden. Die Tasten sind trotz der schmalen Maße des Mobilteils ausreichend groß und lassen sich problemlos drücken.


Das Gigaset SL400a GO bietet einige nette Extras, die ich zum Teil noch nicht kannte und nicht unerwähnt lassen möchte. Dank der Picture-Clip Funktion kann man dem Anrufer ein Gesicht geben, so dass sein Bild auf der Anzeige erscheint. Im Adressbuch ist Platz für ca. 500 Kontakte. Es stehen drei separate Ruflisten mit je 20 Einträgen für verpasste, ankommende und abgehende Anrufe zur Verfügung. So behält man immer den Überblick. Auch eine Weck-Funktion ist dabei, die ich ebenfalls für recht nützlich halte. Hier sollte man aber aufpassen, dass man nicht die ganze Familie weckt, denn für gewöhnlich steht das Telefon an einer zentralen Stelle in der Wohnung. Auch ein Kalender mit Terminplaner ist integriert. Sogar zum Babyphone lässt sich das Telefon umfunktionieren. Dazu benötigt man intern ein weiteres Mobilteil bzw. schaltet extern ein Smartphone zu. Im Nachtmodus kann der Klingelton abgeschaltet werden, um störende Anrufe zu verhindern. Auch vor anonymen Anrufen kann Ruhe bewahrt werden.


Der integrierte Anrufbeantworter ermöglicht eine Aufnahmezeit von bis zu 55 Minuten. Ein voreingestellter Ansagetext ist bereits hinterlegt, es können aber auch eigene Texte aufgenommen werden. Der Anrufbeantworter lässt sich spielend über das Mobilteil bedienen. Via Bluetooth/Mini-USB kann das Telefon außerdem mit dem PC verbunden werden und synchronisieren. Kontakte lassen sich komfortabel über das Adressbuch von Microsoft Outlook bearbeiten. Desweiteren können Adressbuch-Einträge mit bluetoothfähigen Smartphones ausgetauscht werden, was vor allem bei der erstmaligen Einrichtung sehr zeitsparend ist. Mit der Eco Dect Funktion lässt sich die Strahlung reduzieren. Dies geht zu Lasten der maximalen Reichweite, welche sich von 50m drinnen bzw. 300m im Freien auf jeweils die Hälfte reduziert. Für meine Zwecke ist sie aber auch dann noch ausreichend. 

Das Gigaset SL400A GO hat einen guten Lautsprecher, eine einfache Menüführung und bietet eine ausreichende Akkulaufzeit des Mobilteils. Mit diesem Telefon ist man grundsätzlich gut für die Zukunft gerüstet. Gerade für Umsteiger auf einen IP-basierten Telefonanschluss ist es ideal. Meinen persönlichen Kritikpunkt habe ich bereits genannt. Mit den drei Kabeln, die insgesamt zwei Steckdosen benötigen, bin ich unglücklich. Ich wünsche mir eine kompaktere Lösung sowie eine bessere Integration ins WLAN. Ansonsten halte ich das Gigaset SL400A GO für absolut empfehlenswert.


Kommen wir nun zur Lösung für all diejenigen, die ständig ihre Schlüssel verlieren bzw. nicht wiederfinden. Der Schlüsselfinder von Gigaset braucht nur einmalig in der kostenlosen Keeper App konfiguriert zu werden und ist sofort betriebsbereit. Schnell ist er mit dem Schlüsselbund verbunden und lässt sich über einen integrierten Bluetooth Minisender finden. Mittels Ton- und Lichtsignal gibt er seinen Standort bekannt. Andersrum kann auch der Keeper das Smartphone ausfindig machen, denn der Keeper Button bringt das Handy bei zweimaliger Betätigung zum Klingeln. Ich suche zwar häufig meine Schlüssel, finde sie aber meist nach kurzer Suche wieder. Dennoch habe ich mich über den Keeper gefreut und werde ihn ab sofort verwenden. So bin ich immer auf der sicheren Seite. Herzlichen Dank an Gigaset für die freundliche Unterstützung unseres Bloggertreffens.


Kommentare:

  1. Liebe Kathrin

    Ich habe noch das alte Model vom Gegaste und bin sehr zufrieden!

    Ja, das kenne ich auch noch, kaum zu Hause, musste ich wieder mit meinen Freundinnen telefonieren! ;oD

    Danke Dir für den tollen Bericht!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir auch einen schönen Tag und liebe Grüße <3

      Löschen
  2. Eine sehr ausführliche Beschreibung. Ich habe auch ein Telefon dieser Marke und ich benütze es immer noch viel und gerne.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
  3. Und obwohl es mit der neuesten Technik ausgestattet ist, sieht es aus wie ein Handy aus dem Jahre 2003 - oder? :D Das war mein erster Gedanke. Ich habe auch einen Festnetzanschluss über Internet zuhause. Meine Telefone haben vor einiger Zeit den Geist aufgegeben und ich habe lange überlegt, was ich mir denn für ein neues Telefon holen soll. Letztlich habe ich für 5,00 € oder so eins bei Penny geholt, weil mir die Suche zu anstrengend war oder die Telefone einfach zu teuer, dafür, dass ich sie so selten benutze. Wo liegt dieses Modell denn preislich?

    Lieben Gruß
    Jil

    http://jilsblog.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jil, laut Idealo gehen die Preise derzeit bei 84,90 Euro los. Für die Ausstattung finde ich es in Ordnung. Genauso gut geht aber auch ein 5 Euro Modell, why not. ;-) Liebe Grüße Kathi

      Löschen
  4. Der Schlüsselfinder ist ja cool! Also wer wirklich häufiger mal Sachen verlegt, für den ist das natürlich perfekt. Und kann ja auch woanders als am Schlüssel angebracht werden. :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, man kann ihn überall befestigen. :) Liebe Grüße, Kathi

      Löschen
  5. Hey du.
    Das ist ja mal ein klasse Telefon. Meines nervt mich momentan absolut! Die Bedienung ist einfach blöd und ich werde mich wahrscheinlich nicht mehr daran gewöhnen. Das mit dem Schlüsselfinder finde ich toll, dass bräuchte ich. :)

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra, dann schau dich ruhig mal bei Gigaset um, die haben echt tolle Modelle. Ganz liebe Grüße, Kathi

      Löschen
  6. Ich habe keinen Festnetzanschluss mehr zu Hause, aber finde es total interessant, dass es auch Internettelefonie ermöglicht. Denn gerade VoIP nutze ich doch sehr häufig und so wäre das Schnurlostelefon eine ideale Lösung.

    AntwortenLöschen
  7. Hi, ich selbst habe einen Festnetzanschluss aber würde mir keinen mehr einrichten lassen in Zukunft. Braucht man den denn überhaupt noch? Aber der Schlüsselfinder ist mega! Den braucht man auf jeden Fall. :)
    Liebe Grüße,
    Jessi von ICA|KGL Travel & Festival Stories
    http://icakgl.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir haben ein Komplettpaket der Telekom mit Internet und Festnetz. Hier auf dem Land hat man eine enorm schlechte Verbindung, so dass die Telefonie via Smartphone fast nicht möglich ist. Die Telefonleitung ist hingegen stabil. Da lohnt sich das schon. Liebste Grüße!

      Löschen
  8. Das Design ist auf jeden Fall super und auch die Technik spricht für sich. Ich nutzt das Festnetz Telefon so gut wie gar nicht mehr und telefoniere nur noch mit meinem Handy :D Vor ein paar Jahren hätte ich mich für diese Aussage selbst ausgelacht :)

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen